Montag, 19. August 2013

The Rise of Rock 'n' Heim


Mit gemischten Gefühlen bin ich nun auch wieder zu Hause angekommen und nach einer lang ersehnten Dusche und reichlich Faulenzen kommt hier mein Bericht über das erste Rock 'n' Heim Festival! :) Einerseits freue ich mich wirklich endlich wieder eine Dusche, eine saubere Toilette und ein weiches Bett zu haben und nicht mehr im Zelt schlafen zu müssen, aber andererseits werde ich diese Tage voller Konzerte, lustigen Gesprächen, neuen Leuten echt vermissen. Aber das ist denke ich bei fast jedem Festival so :D

 photo IMG_3860_zpse873f796.jpg
Unser genialer Tisch auf Rädern. Hat schon was, wenn man mit zwei Zimmermännern unterwegs ist!

Ehrlich gesagt ging ich zu Rock 'n' Heim mit einem negativen Gefühl, da mich schon soo viel aufgeregt hat. Letztendlich war es aber dann doch überwiegend positiv, auch wenn es immer noch einige Mängel gab. Ein großer war da zum Beispiel unser Zeltplatz. Es geht jetzt nicht um den Zeltplatz an sich, sondern um dessen Lage. Wir waren auf F und hatten auch gleich mal das Pech, dass kein Shuttle dorthin fuhr und wir täglich zweimal 45 Minuten durch den Wald wandern mussten, um auf's Gelände zu kommen. Besonders nachts wenn man einfach nicht mehr stehen oder laufen kann und dann noch zum Zeltplatz laufen muss war das einfach nur die Hölle. Durch die schlechte Beschilderung haben wir uns in der ersten Nacht auch glatt mal verlaufen und liefen irgendwo in Hockenheim herum. Dann wären da noch die Preise für die Getränke. Diese sind auf Festivals ja eh nicht immer die billigsten, aber 5 € (inkl. 1 € Pfand) für ne Cola finde ich schon zu viel. Durch das warme Wetter war der Boden auch total trocken und ich habe gefühlte 5 Tonnen Staub geschluckt und war somit fast gezwungen etwas zu trinken zu kaufen. Anstatt sie morgens den Boden einfach ein bisschen mit nem Schlauch abspritzen. Sooo, jetzt aber genug Gemeckere :D

 photo DSC_0236Kopie_zps0f39115e.jpg

Freitag

Um 7 Uhr ging's los und um ungefähr 10 Uhr waren wir auch schon da. Die Bändchenvergabe ging angenehm flott und nach langer Suche nach einem freien Platz auf F gaben wir uns dann schließlich doch mit einem zufrieden, der direkt gegenüber von den Toitois lag. War letztendlich auch gar nicht so schlimm, gerochen oder so hab ich nichts. Allerdings haben wir noch nie so viele Kerle beim Pinkeln beobachten können und könnten wahrscheinlich jetzt eine Studie über das Pinkelverhalten der Männer veröffentlichen. Jedenfalls machten wir gleich mal neue Bekanntschaften und hatten ab diesem Tag unseren Nachbarn Justin (was nicht sein richtiger Name ist, keine Ahnung warum wir ihn so nannten..) als Dauergast :D

 photo IMG_3871_zps5fc30faf.jpg
Justin-der-eigentlich-gar-nicht-so-heißt. Unser Nachbar auf dem Zeltplatz, der mehr bei uns als bei seinen Freunden war :'D Wirklich schade, dass wir keine Kontaktdaten ausgetauscht haben...

Eigentlich wollte ich Zebrahead sehen und ich könnte mir gerade in den Arsch beißen, weil ich sie verpasst habe :D Somit war unsere erste Band Bonaparte. Ist jetzt nicht direkt meine Musik, aber haben trotzdem Spaß gemacht, vor allem durch diese ganzen verschiedenen Outfits und der Bühnenshow :D Gleich danach kamen auch schon Die Ärzte. Unterhaltsam sind die Jungs auf alle Fälle und auch wenn ihr Auftritt echt gut war, konnten sie mich nicht wirklich aus den Socken hauen. Vollbeat waren allerdings ziemlich klasse.

 photo IMG_3869_zpsf5f028fb.jpg
Seifenblasenpistole ftw! Ach ja, meine Signatur: Stets ein Finger im Bild!

Samstag

Nachdem wir die Entfernung vom Zeltplatz zum Konzertgelände leicht unterschätzt haben habe ich leider ca. 15 min. von Enter Shikari verpasst. Trotzdem war das, was ich gesehen habe, grandios und viel besser wie beim Ring. Überhaupt hat mir das Publikum echt gut gefallen und Rou war hautnah bei uns, als er mal wieder zum Wellenbrecher vorgedrungen ist :D Und als sie in "Ghandi Mate Ghandi" Mülltonnen als Schlagzeug benutzt haben war mal mega episch! Ich freue mich auf jeden Fall auf ihre Tour im November! Biffy Clyro haben mich auch positiv überrascht. Nach den Deftones, die ich nicht wirklich mitbekommen habe, kamen auch schon Tenacious D, die ich ja schon beim Ring 2012 erleben durfte. Obwohl sie die gleiche Setlist hatten wie damals waren sie einfach genial und wahnsinnig lustig, wir mussten so oft während des Auftritts lachen. Anschließend kam auch schon der Hauptgrund, warum wir überhaupt zu Rock 'n' Heim gegangen sind - System of a Down. Junge, junge, was für ein genialer Auftritt. Mein absolutes Highlight des Wochenendes.

Sonntag

Der letzte Tag ging durchgehend mit tollen Bands über die Bühne. Beginnend mit Callejon und gefolgt von Awolnation, welche mich echt positiv überrascht haben, Kvelertak, Heaven Shall Burn, Kraftklub, deren Sänger die Menge fast die Hose ausgezogen hat und der danach so komplett zerstört war, sodass ich mich glatt fremdgeschämt habe, Nine Inch Nails mit einer grandiosen Bühnenshow und zum Abschluss mit Seeed abdancen. Besser kann ein Festivalwochenende nicht enden.

So, das war's auch schon. Heute morgen mussten wir unser Zeug dann im strömenden Regen zusammenpacken, was nicht gerade zur Verbesserung der Laune beigetragen hat. Auf jeden Fall war es ein Festival voller guter Musik und tollen Leuten. Wirklich kein Mensch, den ich auf dem Zeltplatz oder so getroffen habe war irgendwie assi drauf oder so, nichts wurde geklaut, alle Nachbarn waren bombe drauf, besser kann's fast nicht sein. Aber heute Nacht freue ich mich erst mal auf mein Bett ♥

 photo IMG_3863_zps74cd465c.jpg
Wirklich, ein grandioser Bildausschnitt!