Montag, 27. Oktober 2014

Berlin, was willst du von mir?

Vor drei Wochen war ich über ein verlängertes Wochenende in Berlin. Das war eigentlich relativ spontan. Eine gute Freundin von mir ist im September dorthin gezogen, um eine Ausbildung zu machen und da war ja klar, dass ich sie mal besuchen werde. Also auf, Tickets gekauft, Freitag in den ICE gestiegen und los geht's!

Ich war ja noch niemals in Berlin. Keine Ahnung, in der Hinsicht komm ich einfach nicht so rum, Hamburg war wahrscheinlich die größte Stadt in Deutschland, in der ich war und die mal etwas weiter weg liegt :D Obendrein bin ich noch ein Landei und so eine riesige Stadt ist für mich dann gleich so etwas wie ne neue Dimension (man stelle sich vor: Die Straßenbahnen fahren alle 5-10 Minuten!!! (Dorfmenschen wissen, was ich meine)). Ich bin ja zum Glück von besagter Freundin am Bahnhof abgeholt worden, denn ich wäre da wahrscheinlich verloren gegangen. Mit der S-Bahn sind wir dann nach etlichem Umsteigen (Pendelverkehr und so'n Scheiß, ich wäre doppelt-verloren gewesen) bei ihr zu Hause angekommen.

 photo Heaven_zpsb4dd048c.jpg
Ist das nicht wunderschön? Ungefähr so wird mal ein Zimmer von mir aussehen.
In Berlin sind wir dann eigentlich alle möglichen Tourischauplätze abgeklappert. Da gibt's ja so ne Buslinie, die alle Sehenswürdigkeiten abklappert und die haben wir genommen. Ich hab von Dingen und Häuser Fotos geschossen, von denen ich jetzt ehrlich gesagt gar nicht mehr weiß, was das war. Aber egal :D Berliner Dom, Regierungsviertel, Museumsinsel, Spree - alles ham wa gesehn. Das Wetter war ja dann auch noch bombastisch - während es bei mir daheim scheinbar aus Eimern geschüttet und gestürmt hat. Außerdem waren wir in nem Einkaufszentrum, wo's einen Laden gibt, in dem jeder Herr der Ringe - Freak mal gewesen sein muss. Kennt jemand von euch Elbenwald? :D Hui, gibt's da tolles Zeug für mein Nerd-Herz!

 photo BerlinerDom_zpsae292907.jpg
 photo RabeaufmDom_zps508e9450.jpg
 photo Gitarrefruufmdom_zps062662a3.jpg

Einen Tag lang waren wir dann auch mal in Potsdam, haben uns da Sanssouci angeschaut, sind durch die Stadt geschlendert und haben was gegessen. Um ehrlich zu sein fand ich Potsdam viel schöner wie Berlin. Ich persönlich finde Berlin ja schön und gut, ein kurzer Trip dahin mag ja toll sein aber wohnen wollen möcht ich da jetzt nicht, wenn dann in ein ruhigeres Viertel, wo die Wohnungen unbezahlbar sind. Oder in Potsdam! :D Aber nee, ich bleibe lieber hier im Schwarzwald. Meine Freundin vermisst auch vor allem die Wälder und die Berge und hat so etwas erst dann zu schätzen gelernt, als sie sich davon verabschieden musste.

 photo sbahn2_zpse4bc0319.jpg
Wenn wir mal alleine in der S/U-Bahn sitzen..

 photo Sanssouci_zpse3183f3c.jpg photo sanssouci2_zpsf13fc76f.jpg

 photo Potsdam_zpsc81096e0.jpg
Auf jeden Fall war es eine schöne Zeit dort und ich freue mich schon auf den nächsten Besuch!
 

Donnerstag, 23. Oktober 2014

The Maze Runner

Erst neulich hab ich mir im Kino den Maze Runner angeschaut. Das Buch dazu habe ich Anfang des Jahres mal gelesen (Rezension findet ihr hier) und so dermaßen begeistert davon, wie viele andere es sind, war ich ja nicht. Der Trailer sah für mich allerdings wiederum ziemlich vielversprechend aus, weswegen es für mich klar war, dass ich ihn sehen muss.

Letztendlich kann ich verblüffenderweise sagen, dass ich den Film mehr mochte, als das Buch. Ich fand ihn sogar richtig gut und spiele gerade mit dem Gedanken, den zweiten Teil nun auch noch zu lesen.


Worum geht's denn eigentlich?

Der Maze Runner ist im Grunde eine Dystopie, doch das erfährt der Zuschauer erst so gegen Ende des Films. Es geht um den Jungen Thomas, der mit einem Aufzugsschacht auf eine Lichtung befördert wird, auf der lauter anderer Jungs leben. Diese Lichtung ist umgeben von einem riesigen Labyrinth und jeden Morgen öffnen sich die Tore, die zwischen der Lichtung und diesem Labyrinth stehen. 

Keiner der Jungs weiß auch nur mehr von seiner Vergangenheit, als seinen Namen und in jedem Monat wird ein neuer Junge hergebracht. Um einen Ausweg zu finden, haben die so genannten Läufer die Aufgabe, jeden Tag hinaus in das Labyrinth zu rennen und dort nach einer Lösung zu suchen. Dabei müssen sie mit allen Mitteln abends wieder auf der Lichtung sein, denn sind die Tore erstmal geschlossen, kommt keiner wieder hinein und nachts treiben im Labyrinth düstere Kreaturen, die Grievers, ihr Unwesen.

Meine Meinung dazu

Wie gesagt fand ich den Film echt gut, jetzt nicht so mindblowing-gut, aber gut! Er war nie irgendwie langweilig und wahnsinnig spannend, vor allem, wenn die Jungs im Labyrinth unterwegs waren. Sie haben sich außerdem so ziemlich ans Buch gehalten, auch wenn sie im Grunde eine entscheidende Fähigkeit von Thomas und Theresa, welche später im Film auftaucht, weg gelasen haben. Mir war das ehrlich gesagt gerade recht, da ich diese sowieso etwas unlogisch fand. Noch besser wäre der Film gewesen, wenn sie Theresa ganz weggelassen hätten, die hat mich schon im Buch gestört, aber ich glaube da hätte eine riesige Fanbase ziemlich dagegen protestiert. Aber mal ehrlich: Wären nur die Jungs im Mittelpunkt wäre der Film doch viel besser gewesen, aber hauptsache noch ein total unnötiges Mädel da reingepackt. 

Das Casting fand ich im übrigen rundum gelungen. Dylan O'Brian fand ich in The First Time schon toll und mit Thomas Broodie-Sangster habe ich auch gleich ein bekanntes Gesicht aus Game of Thrones wieder getroffen. Alle haben super zu den Charakteren gepasst. 

Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Blu Ray, die leider noch ein halbes Jahr auf sich warten lässt und darauf, mir den Film mit den englischen Originalstimmen anzuschauen. Das gibt meiner Meinung nach gleich ein anderes Feeling und das merkt man schon, wenn man sich den Trailer auf englisch anschaut.

Dienstag, 21. Oktober 2014

Cluesoritis

Meine liebe Cousine meinte neulich zu mir, ich hätte Cluesoritis.
Nun, ihr fragt euch vielleicht: Was ist das? Doch keine Angst, ich werde nicht sterben. Ich höre nur seit Monaten immer wieder den lieben Clueso und es wird mir einfach nicht zu viel!


Clueso macht ja etwas andere Musik, wie die, die ich normalerweise so höre und ich weiß auch nicht, bisher mochte ich ihn eigentlich nicht so übermäßig, doch irgendwann hat's dann plötzlich klick gemacht. Ich glaube so richtig aufmerksam auf ihn geworden bin ich, als er bei dieser Talkshow "Kölner Treff" mal dabei war und ich zufällig drauf gelandet bin, weil nichts besseres kam oder so. Jedenfalls war der Typ mir auf Anhieb sympathisch :D Das Interview findet ihr hier, falls es euch interessiert. Seitdem ich Madsen letztes Jahr für mich entdeckt habe und Heisskalt dann auch noch auf der Bildfläche erschienen sind hab ich auch die Liebe zur deutschen Musik für mich entdeckt. Clueso passt da mit seinen wunderbaren Lyrics perfekt hinein und vor allem lädt er so schön zum Entspannen ein (schlecht aussehen tut er auch nicht *hust*).

 photo cluesofiziert_zps44fb781e.jpg

Sein aktuelles Album Stadtrandlichter ist auch einfach nur genial und läuft bei mir immer wieder. Doch noch mehr empfehlen kann ich euch die CD, die er mit der STÜBA Philharmonie aufgenommen hat. Gänsehaut pur. Mein absoluter Favorit davon ist Dein Raum (siehe Video unten), das könnte ich ewig hören. Sollte er jemals wieder eine Tour mit nem Orchester machen: Ich wär dabei, egal wie weit ich dafür fahren müsste (und es innerhalb von Deutschland stattfindet..)!
Ansonsten liebe ich unter anderem Pizzaschachteln, Barfuss, Stern, Love the People und so gut wie alles von der neuen Scheibe (vor allem Stadtrandlichter und Nebenbei!). Also reinschnuppern wäre nicht verkehrt :D

Denn ich geh meinen Weg und lass passiern was so geschieht, ich mach das was mir einfällt. freu mich auf das was vor mir liegt, ich hör Musik und lass einfach los. Ich schenk dir dieses Lied, du bist gut drauf oder auch nicht, die Zeit verfliegt, du lässt dich treiben, jeder sieht, dass du mitziehst. Es fehlt nicht viel nur ein kleiner Stoß.
Hörst du Noten wenn sie spieln, kannst du Melodien fühln? Wenn die Musik in deine Seele blickt und Stimmung suggeriert? Dreh den Sound auf wenn's dich rockt, dein Herz genauso klopft! Denn dein Platz ist dein Raum, dein Kopf genau dort wo du wohnst. 



Ab nächste Woche ist er ja auch auf Tour, nur kann ich da wahrscheinlich leider nicht hin. Am nähesten würde Stuttgart liegen, doch das ist mit der Arbeit dann auch wieder etwas doof, da es unter der Woche stattfindet. (Ich hab denen ja ne Mail geschrieben, da mir aufgefallen ist, dass zwischen dem Konzert von Stuttgart & Hamburg zwei freie Tage liegen, und Freiburg ja nicht sooo weit von Stuttgart entfernt sei.... typisch ich halt :D)

So und zum Abschluss noch mein schlimmster Ohrwurm in letzter Zeit:

Sonntag, 19. Oktober 2014

Herzlich Willkommen!

Mein Name ist Julia und bis vor kurzem war ich noch auf meinem kleinen Blog Learn to make mistakes tätig, auf dem ich mich allerdings mit der Zeit nicht mehr sonderlich wohl fühlte. Zunächst wollte ich das Bloggen ja ganz an den Nagel hängen, ich hatte keine Ahnung, was ich schreiben sollte und wenn, dann fand ich das doch doof und wurde noch unzufriedener, wenn ich die tollen, interessanten Blogs von anderen Leuten sah. Als eine Freundin von mir dann aber irgendwann "Wer schreibt denn jetzt all unsere schönen Tage auf?" fragte, kam ich dann doch wieder in's Grübeln. Letztendlich bin ich dann zu dem Entschluss gekommen, dass ich vor allem für mich blogge und sollte der Inhalt noch so langweilig für andere sein, so bedeutet er doch etwas für mich. Nichtsdestotrotz musste dennoch ein Neuanfang her und hier ist er: Stehen und Fallen.

Ihr ahnt nicht, wie lange ich nach einem passenden Namen gesucht habe und nichts hat irgendwie gepasst. Am Ende war es ja irgendwie abzusehen, dass er wieder eine musikalische Herkunft haben wird und siehe da, die Band Heisskalt kommt mit ihrem Debutalbum "Vom Stehen und Fallen" um die Ecke. In den Titel habe ich mich sowieso gleich verliebt. Für mich bedeutet er irgendwie, dass es im Leben Höhen und Tiefen gibt, man fällt und wieder aufsteht und genau das wird auch ein Teil dieses Blogs sein. 

Und was wird man in Zukunft hier lesen können? Wahrscheinlich wieder hauptsächlich irgendein Gefasel von mir über mein Leben, meinen Alltag, Musik, Konzerte, Festivals, ganz viel über Bücher und sonstige Dinge, die mich gerade so beschäftigen :D 

In diesem Sinne hoffe ich, dass es jetzt keine totale Verschwendung war, einen neuen Blog anzufangen und sehe euch im nächsten Post wieder! :)

(Das Template kommt übrigens wieder von Fyn, ich bin einfach zu unfähig für sowas. Alleine, bis ich das hier so angepasst habe, dass ich einigermaßen zufrieden damit bin, war schon ein Fall für sich :'D)