Freitag, 23. Oktober 2015

Was habe ich vor fünf Jahren so gehört?


Erst einmal ein fettes sorry, dass hier so lange Funkstille war/ist. Ich weiß selbst nicht, was momentan los ist, aber seit ein paar Wochen fühle ich mich einfach nur wahnsinnig schlapp. Ich gehe arbeiten, versuche den Tag einigermaßen wach rum zu kriegen, steige in den Zug, verschlafe so gut wie die ganze Fahrt und kaum bin ich zu Hause könnte ich auch schon um 19 Uhr wieder ins Bett. Gegen 21 Uhr bin ich zum Teil als so müde, dass mir fast schlecht ist. Jetzt gerade möchte ich auch einfach nur schlafen (obwohl ich heute Nachmittag schon ein Stündchen gepennt habe) und das an einem Freitag, was ist denn nur looooos?

Jedenfalls, damit hier nicht ganz so viele Spinnweben entstehen, dachte ich mir, ich reise mal in die Vergangenheit zurück. Die Caroline hatte neulich die Idee, auf last.fm mal nachzuschauen, was sie vor fünf Jahren so gehört hat und nachdem Angy das nun ebenfalls gemacht hat, war ich doch auch etwas neugierig, was bei mir raus kommen würde. Last.fm habe ich seit 2010, also passt das ja. Online war ich dort allerdings schon seeeehr lange nicht mehr, weshalb das neue Design gleich mal ein Schock für mich war und ihr glaubt gar nicht, wie lange ich gebraucht habe, um erst mal die richtige Funktion zu finden (in meinem Halbschlaf-Zustand war das dann nochmal doppelt so schwer).

Zuerst wollte ich ja auch den 23.10.2010 verwenden, doch ich merkte relativ schnell, dass meine Playlists nicht ganz so abwechslungsreich waren, wie die von Caroline und Angy (da habe ich am Tag halt mal eben 50 Songs von Sum 41 gehört, danach 50 Songs von My Chemical Romance und das war's dann :'D). Deshalb gibt's bei mir eben die 10 Songs, die ich im gesamten Oktober 2010 am meisten gehört habe.

Berlin Mitte - Battlefield
Oh mein Gott, nein. Warum. Warum muss das hier gleich mit so etwas anfangen? Ok gut, kennt jemand von euch den Film "Groupies bleiben nicht zum Frühstück"? Der müsste 2010 raus gekommen sein und das ist der Titelsong dazu. Ohje, ich war ja ganz verliebt in den Film.

Emery - The Party Song
Der Song sagt mir sogar noch was! War glaube ich der einzige Song, den ich von der Band gehört habe und auch kenne. Unglaublich, dass ich den an Anfang sogar noch mitsingen kann. Jetzt wo er so im Hintergrund läuft hör ich den eigentlich auch noch gerne :D  I know you like the party, but the party never stops...

3OH!3 - Follow Me Down
Ooooooooh 3OH!3. Wie sehr ich sie damals geliebt und diese Song totgehört habe. Wirklich, ich konnte ihn irgendwann nicht mehr hören. Hab jetzt aber ein Grinsen im Gesicht, da der Song doch einige Erinnerungen weckt. Jaja, das waren noch Zeiten.

My Chemical Romance - Demolition Lovers
Als ich nachgeschaut habe, was ich am 23.10.2010 so gehört habe kam dieser Song. Gefühlte 100 mal. Ich glaube, den habe ich damals auf repeat gehabt. Höre ich immer noch sehr gerne. Hach, ich muss mal wieder meine MCR Alben auspacken.

Sum 41 - Skumfuk
Hach, Sum 41 ♥ Wäre enttäuscht gewesen, wenn die nicht aufgetaucht wären. Skumfuk war der erste Song, der damals vom neuen Album bekannt war und ich habe ihn selbstverständlich fast ununterbrochen gehört. Februar 2016, wo bleibst duuu?

3OH!3 - I Know How to Say
Jaaa, ich erinnere mich. 2010 war das Jahr, in dem ich 3OH!3 für mich entdeckt habe. Mittlerweile höre ich die zwei Jungs überhaupt nicht mehr. Gibt's die überhaupt noch? Wäre mal interessant zu wissen.

Paramore - Careful
Ooh Paramore, Erinnerungen! Den Song mag ich heute noch sehr gerne. Brand New Eyes ist sowieso meiner Meinung nach das letzte gute Album von ihnen.

Hollywood Undead - Bitches
Ahahahahaha, oh Gott, dieser Song. Allein der Titel. Oder die Lyrics! Ohje, ich schäme mich gerade etwas dafür. God, why??? (*entsprechendes Meme bitte hier einfügen*)

Sum 41 - Over My Head (Better Off Dead)
Heute noch einer meiner Lieblingssongs! Große Liebe für diese Band.

Linkin Park - A Place For My Head
Die alten Linkin Park Songs gehen einfach immer. Ich gehe heute noch regelmäßig zum Intro dieses Songs ab. Und dann noch die You try to take the best of me Stelle. Ihr solltet mich da mal während dem Autofahren erleben :D Würde mich übrigens nicht wundern, wenn ich eines Tages einen Unfall baue, nur weil ich zu gewissen Songs zu sehr abgehe...

Fazit

Joa, was soll ich sagen. Mein Geschmack war scheinbar damals schon vielseitig (man sehe sich nur 3OH!3 und Hollywood Undead an...). Auf jeden Fall eine tolle Idee, die Caroline da in's Leben gerufen hat! :D Ich sitze jetzt noch ein Weilchen hier und schwelge in Erinnerungen. Gute Nacht allerseits :)


Freitag, 2. Oktober 2015

Wiedersehensfreude


Als ich vor einigen Wochen erfahren habe, dass Sum 41 ein neues Album raus bringen, war ich schon sehr aus dem Häusschen. Ihr müsst hierbei wissen, dass Sum 41 jahrelang meine Lieblingsband Nr. 1 war, nicht, dass sie dies nicht mehr sind, aber mittlerweile kann ich mich nicht mehr auf nur eine Band beschränken :D

Dieses Bild ist übrigens auch schon wieder über 4 Jahre alt... Wohin ist nur die Zeit :D
Mit der Band hat jedenfalls mein Einstieg in die "rockigere" Musikszene erst so richtig begonnen. Zwar habe ich Bands wie Billy Talent, Linkin Park und vor allem durch meinen Papa u.a. Green Day schon etwas gehört, aber Sum 41 sind dann wirklich wie eine Bombe bei mir eingeschlagen und ich habe die Band wirklich so sehr gesuchtet. Das letzte Album Screaming Bloody Murder ist mittlerweile gut fünf Jahre alt und dementsprechend wurde es auch so langsam mal wieder Zeit für ein neues Album! Zwar zweifelten viele daran, da Drummer Stevo mittlerweile aus der Band ausgeschieden ist und auch das Alkoholproblem von Sänger Deryck und der damit verbundene Krankenhausaufenthalt nicht gerade vielversprechend für eine musikalische Zukunft aussahen, doch ich habe immer fest gehofft.  Ihr könnt euch also denken, dass ich noch nie schneller den "Presale" Knopf geklickt habe. Ich habe in meiner Teenager-Zeit einfach so viele Emotionen mit der Band verbunden, und besonders Screaming Bloody Murder kam damals genau zur richtigen Zeit, da werde ich glatt nostalgisch :D


Zusätzlich zu dieser ohnehin schon genialen Neuigkeit geht die Band nun auch noch 2016 auf Tour. Und nicht nur das, sie spielen sogar an zwei Terminen in Deutschland. Normalerweise würde ich hier sofort denken "Pff, das werden eh nur Köln und Berlin sein oder irgendeine andere stundenlang entfernte Stadt", doch nein! Stuttgart! Gerade die Großstadt, die bei mir bei Konzerten immer am nähesten liegt. Genauso schnell wie ich das Album vorbestellt habe, waren also auch die Karten gekauft. Ich habe dabei nicht einmal auf den Wochentag geschaut (ein Donnerstag übrigens), weil hallo? Ich warte schon seit vier Jahren darauf, die Jungs endlich mal wieder live sehen zu können, da kann mir der Tag piepsegal sein.


Es hieß zwar, dass noch mehr Tourdaten für Europa kommen werden, doch ich habe da wenig Hoffnung, dass Karlsruhe dabei sein wird. Genial wäre es. Notfalls verkaufe ich dann meine Stuttgart Karten einfach. Oder gehe zu beiden Konzerten, haha :D Hach, genialer kann 2016 doch nicht anfangen. Begleiten wird mich übrigens auch mein kleiner Bruder zum ersten Mal. In seinem Alter (16) habe ich auch erstmalig Sum 41 live gesehen, das passt also :D

Dienstag, 29. September 2015

Musikalische Geständnisse


Ok, ich hab echt überlegt, ob ich das mit euch teile, weil irgendwie ist mir das peinlich woraufhin ich dann aber wieder gedacht habe "Warum zur Hölle ist dir das peinlich?" - "Weil ich mittlerweile 21 Jahre alt bin und aus dem Boygroup-Alter raus sein müsste!", aber zur Hölle damit, mein Hirn hat nunmal seinen eigenen Willen :D

"Worüber faselt die hier denn schon wieder?", denkt ihr euch wahrscheinlich berechtigterweise. Nunja, das war so:

Neulich war ich so im großen weiten Internet unterwegs, hab mir aus Langeweile ein paar Reaction-Videos von den Fine Brothers angeschaut, darunter das "YouTubers react to K-Pop #3". K-Pop ist übrigens im Grunde nur Popmusik aus Korea. Ich glaube, ihr ahnt schon, wo dieser Post hier hinführt :D

Ich habe mir also dieses Video angeschaut an und gleich am Anfang kam die Gruppe BTS (Bangtan  Boys). Sofort war ich recht angetan von den sieben Jungs, vor allem von den Tänzen, und bin somit gleich einmal zum richtigen Video um mir das ganze mal komplett anzuschauen. Zuerst fand ich's nur ganz lustig, doch dann blieb mir auch die Musik im Ohr hängen und ich fand meinen Gefallen daran. Besonders liebe ich es mir die Choreographien anzuschauen (und mich immer wieder dabei zu fragen, warum ich nicht mit tänzerischem Talent gesegnet bin). Ehe ich mich versah klickte ich mich auch schon durch sämtliche Musikvideos durch.


Ich habe dagegen angekämpft, wirklich, aber dann musste ich auch wieder an das Geburtstagsgeschenk meiner Freundin denken, das mich doch so perfekt beschreibt (I don't "like", I obsess!) und so habe ich mich damit abgefunden und mir selbst eingestanden, dass ich sie gut finde. Abgesehen davon, dass ich nur die paar englischen Wörter, die sie benutzen, verstehe, ist die Musik ja auch gar nicht so anders wie die, die bei uns im Radio läuft. Außerdem sind die sieben Jungs auch echt knuffig anzuschauen und auch wenn es seine Zeit gedauert hat, kann ich sie mittlerweile sogar schon außeinander halten und frage mich auch, wie ich sie nur immer verwechseln konnte (Wie gesagt "I obsess"). Allerdings will es immer noch nicht in meinen Kopf rein, dass ein paar von denen älter sein sollen als ich.


Joa, BTS unterscheiden sich schon sehr von dem Rest, den ich normalerweise so höre. Aber wie ich schon öfters geschrieben habe, kann man meinen Musikgeschmack sowieso nicht mehr in nur einem Genre zusammenfassen, der geht einfach in alle Richtungen. Irgendwie erinnern sie mich auch an meine Teenagerzeit, als ich noch meine Manga- und Animephase hatte und des öfteren mal japanische Musik gehört habe. Aber keine Angst, ich werde hier jetzt nicht zum ultimativen Fangirl und werde in jedem zweiten Post Bilder von irgendwelchen Mitgliedern zeigen, ganz so extrem bin ich dann doch wieder nicht.


Jetzt würde mich allerdings breeeeennend interessieren: Gibt es bei euch einen ähnlichen Fall? Musik, die ihr mögt, wovon allerdings keiner weiß? Mögt ihr vielleicht sogar Justin Bieber und treut euch nicht, das zuzugeben? Nur raus damit, man braucht sich nicht dafür schämen :D Mein Cousin mag sogar ein paar Songs von Nicki Minaj, was für mich persönlich auch unvorstellbar wäre, aber was soll's :D 

Freitag, 25. September 2015

That's the spirit!


Ein Album, welches ich in den letzten zwei Wochen öfters gehört habe, ist die neue Scheibe von Bring Me The Horizon "That's the Spirit". Der Vorgänger "Sempiternal" zählt ja bis heute zu meinen Lieblingsalben und während andere rum heulen, dass sie seitdem immer schlechter werden und den älteren Alben nachtrauern sitze ich da und denke mir: Was labert ihr für einen Müll, gerade seit Sempiternal sind sie doch geil! Von ihren früheren Werken gibt es ehrlich gesagt nur wenige Songs, die ich mag.



Bevor das Album raus kam konnte man sich ja schon Songs wie Throne anhören und damals dachte ich noch "Hmm, naja, geht so". Auf die restlichen im Vorfeld veröffentlichten Songs habe ich dann auch gar nicht mehr geachtet und als der Erscheinungstag dann plötzlich da war habe ich mir gedacht "Ok, ich bestells mir jetzt trotzdem" und zum Glück hab ich das gemacht! Es ist etwas "softer" wie Sempiternal, hat mehr Clean Vocals und weniger Screams und kommt meiner Meinung nach auch nicht an den Vorgänger ran, aber nichtsdestotrotz hat es einiges zu bieten. Meine absoluten Favoriten bisher sind Run (♥), What You Need, True Friends und Blasphemy. Hört mal rein, es lohnt sich!


Ein bisschen enttäuscht bin ich ja von dem Cover. Ich habe ja mit dem Regenschirm gerechnet, doch das Endprodukt ist ja mal wirklich unscheinbar, das hätte ich auch hingekriegt. Dass man den Titel noch entziffern kann ist alles. Dafür ist es innen ganz schön bunt und dieser Kontrast war glaube ich auch die Absicht. Außen pfui, innen hui.


Bin schon gespannt, wie sie sich bis zum nächsten Album noch entwickeln werden :)

Montag, 14. September 2015

Musik & Du - Falling Leaves


Ok, mein erster Gedanke zum neuen Thema von Maribels Musik & Du war mal wieder "Oh shit, da brauch ich wieder den ganzen Monat zum Überlegen". Doch dann kam mir doch relativ schnell ein passender Song zum Thema:

Falling Leaves -
Welches Lied stimmt dich auf die kühlere Jahreszeit ein?




Mein Bruder hat mir zum Geburtstag das neue Album Kompass der Band Madsen geschenkt (welches übrigens großartig ist, wenn nicht sogar eines ihrer besten) und auf eben diesem Album findet man gaaaaanz am Schluss meinen Song für diesen Monat und überhaupt mein Liebling der ganzen Scheibe: Leuchttürme (feat. Bosse)!

(Leider gibt's den Song noch nicht auf Youtube, falls ihr kein Spotify habt könnt ihr ihn aber auch hier anhören.)

Ich weiß nicht so recht warum, aber irgendwie passt der Song für mich perfekt zum Herbst. Vielleicht liegt es am Text - Donner, Blitz, Regen und Schnee - oder auch einfach nur daran, dass ich den Song jetzt, wo der Herbst so langsam einkehrt und man sich morgens schon wieder darüber Gedanken machen muss, wie warm man sich anzieht, entdeckt habe und oft höre. Er hat auch etwas düsteres und geheimnisvolles an sich und ich bin gedanklich sofort an einem grauen, stürmischen Herbsttag, draußen pfeift ein kalter Wind um die Häuser und ich sitze drinnen auf dem Sofa, schlürfe meinen Tee und höre Madsen. 

Nicht, dass der Herbst immer so düster ist, eigentlich mag ich ihn ganz gerne. Aber zur düsteren Sorte passt eben dieses Lied :)

 photo IMG_6153_zpsvqgxcfjl.jpg
Das Bild sollte eigentlich herbstlich sein. Da unten sieht man auch die Blätter, also immerhin! Den Ast hatte ich außerdem etwas höher in Erinnerung.... Entstand übrigens letztes Jahr in Potsdam xD

Freitag, 11. September 2015

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da...


Ok, ich denke man kann nun sagen, dass der Sommer so gut wie vorbei ist und der Herbst so langsam aber sich ins Land zieht. Noch nie fiel es mir so schwer wie in diesem Jahr, den Sommer gehen zu lassen (als Pendlerin, die auf's Auto angewiesen ist gibt's nichts schlimmeres als Schnee). Deshalb habe ich mir mal ein paar Punkte aufgeschrieben, die mir den Einstieg in den Herbst und Winter leichter machen sollen :D

1. Kuschelpullis und Tee

Tee trinke ich nur wenn's draußen kalt ist und ich freue mich schon wieder auf die Zeit, in der ich mit einem Kuschelpulli und einem heißen Tee zu Hause oder auch an meinem Arbeitsplatz sitzen kann. Mittlerweile ist meine Teesammlung bei der Arbeit größer als die zu Hause, ich brauche bald eine eigene Schublade dafür.

2. Konzerte in erträglichen Temperaturen

Klar, Festivals sind was feines und ich liebe ja Open Air Konzerte, doch Konzerte die in Clubs statt finden sind im Sommer ja bei 38°C kaum auszuhalten. Außerdem gehen viele Bands eher außerhalb des Sommers auf Tour :)

 photo 1 22_zpsfqbubsvs.jpg 

3. Gammelabende und -tage am Laptop oder vorm Fernseher

Ganz ehrlich, manchmal brauche ich einfach so einen Abend oder gar ganzen Tag, an dem ich einfach nur in meinem Bett liege und entweder im Internet rumsurfe, irgendwelche Filme oder Serien anschaue oder auch stundenlang Sims 4 zocke. Allerdings fand ich die Tage, an denen draußen das schönste Wetter war immer zu schade dafür und hatte immer ein schlechtes Gewissen, den Tag in der Bude zu verbringen wo doch da draußen das Paradies ist.

4. Kaminfeuer

Ich freue mich schon riesig darauf, wenn mein Papa wieder den Kamin anfeuert. Es ist einfach nur unglaublich gemütlich Abends in einem mollig warmen Wohnzimmer zu chillen und im Hintergrund noch das knisternde Feuer zu hören.

 photo Bearbeitet1_zpstfb9blnp.jpg
Was man nicht für alte Bilder raus kramt, nur um einem Post eine etwas herbstliche Stimmung zu verleihen...

5. Weihnachten

Ja, ich oute mich als Weihnachts-Fan. Ich freue mich schon darauf, wenn hier in der Stadt der Weihnachtsmarkt aufgebaut wird, durch den ich täglich auf dem Weg zum Bahnhof laufen muss und auf die gemütlichen Abende mit meiner Familie. Übertrieben finde ich allerdings, dass es jetzt schon Spekulatius Kekse und Lebkuchen in den Geschäften gibt.

6. Kino

Ich finde ja immer, dass am Jahresende immer viel bessere Filme kommen, als im Sommer. So kann ich mich in diesem Jahr auf den letzten Panem Teil, dem Marsianer und auch dem zweiten Teil von Maze Runner freuen. Überhaupt bin ich gar nicht informiert, was sonst noch so in die Kinos kommt, also lasse ich mich da mal überraschen.

 photo 1 19_zpsaua6nbjw.jpg 

7. Die Natur

Bei schönem Wetter ist der Herbst schon was tolles, vor allem die vielen bunten Blätter. Der Schnee ist zwar auch schön anzuschauen, wenn er nicht gerade zu Matsch wird, aber zusammen mit dem Autofahren verbinde ich da nicht gerade viel positive Gefühle damit.

8. Kastanien

Ok, oft sagt man dazu ja auch "heiße Maronen". Gibt's das bei euch auch? Meine Mutti und ich (ok, meistens bin ich da nicht dabei) sammeln im Herbst eigentlich jedes Jahr ein paar Mal Esskastanien, die wir anschließend kochen. Kastanien gehören für mich eigentlich praktisch zum Herbst dazu und ich hoffe ich schaffe es in diesem Jahr wieder öfters mit meiner Mama auf Kastanientour zu gehen, da es doch etwas beruhigendes und entspannendes hat, durch den Wald zu streifen um Kastanien zu suchen.

Und ihr so? Auf was freut ihr euch?
Oder habt ihr absolut gar keinen Bock auf die kälteren Jahreszeiten? :D

Dienstag, 8. September 2015

I'm the mother of dragons


Ok, ich muss meinen Blog jetzt einfach auch noch ausnutzen um etwas über die zwei geilsten Geburtstagsgeschenke in diesem Jahr zu prahlen :D

 photo IMG_20150906_002842_zps6ucw0bal.jpg

Dieses Top. Das bin so ich. Und damit meine ich nicht nur die Figur darauf, das nämlich auch. Man erkennt es hier jetzt nicht so gut, aber das rote Stick To Your Guns Tanktop hab ich tatsächlich und auch die Herr der Ringe Efeu Kette. Auf jeden Fall könnte nichts mich besser beschreiben :D Wenn ich etwas mag, also so wirklich mag, dann so richtig. Eine Band bzw. einen Sänger, der mir auf Anhieb mega gut gefällt? Es wird wochenlang, wenn's ganz schlimm ist sogar monatelang, fast nichts anderes mehr gehört, sämtliche Alben gekauft und wehe ich kann nicht auf ein Konzert, dann ist schlechte Laune vorprogrammiert (Beispiele: Clueso, Our Last Night). Von meinem Herr der Ringe Tick will ich gar nicht erst anfangen. Mit dem völlig unerwarteten Geschenk überraschte mich jedenfalls meine Freundin Dodo und I LOVE IT :D (Hi Dodo! *wink*)

 photo IMG_20150908_160424_zpssmw35pes.jpg

Dann gäb's da noch ein anderes verrücktes Huhn. Meine Kollegin plante schon seit über einer Woche eine Überraschung und als ich dann letztendlich in mein Büro kam musste ich erstmal eine Weile lachen, weil hallo, wer bitte kommt auf so eine Idee? Mein Bürostuhl war buchstäblich der Thron aus Game of Thrones. Ich habe mich den ganzen Tag wie der King schlechthin gefühlt. Ja, ein paar Eier waren auch dabei, wie ihr seht :D Daenerys wer? I'm the mother of dragons. 
Ich bin gerade etwas traurig, dass ich meinen Thron morgen wieder abbauen muss, aber ob mich Bürger noch ernst nehmen würden bezweifel ich leider. Nichtsdestotrotz kann ich's nur immer wieder sagen: Womit habe ich nur solche genialen Kollegen verdient? Es hat ja nicht gereicht, dass sie mir über WhatsApp ein Geburtstagslied gesungen haben (ich war so dermaßen gerührt deswegen :'D), nein, sie mussten mir gleich einen verdammten Thron basteln. Genial, einfach nur genial. 

Samstag, 29. August 2015

Musik & Du - Sommerregen


Wir nähern uns immer mehr der Mitternacht, doch draußen ist es noch angenehm warm. Vermutlich das letzte so richtig heiße Sommerwochenende in diesem Jahr. Es ist schade, von allen Jahreszeiten geht der Sommer immer am schnellstens rum. Der Winter fühlt sich hingegen endlos lange an.

Wieder einmal bin ich in diesem Monat etwas spät dran bei Maribels Musik & Du. Das Thema in diesem Monat war aber auch etwas schwieriger.

Mit welchem Lied tanzt du durch den Sommerregen?

 

Kleine Beichte vorab: Schande über mein Haupt, aber ich habe noch nie im Regen getanzt. Irgendwie schade, wenn ich so darüber nachdenke. Sommerregen sind eigentlich was tolles. Ich liebe die abgekühlte frische Luft, die er nach einem viel zu heißem Tag hinterlässt und den Geruch von nassem Asphalt. Aber ich bin noch jung und werde hoffentlich noch einige Sommer erleben, in denen ich diese Erfahrung machen kann :D 

Den ganzen Monat über habe ich nach Songs Ausschau gehalten, die zum Thema passen könnten und erst heute ist es mir dann gekommen: Seit fast einem Jahr gibt es das Musik & Du schon und noch kein einziges Mal war ein Song von meinem Schätzchen Clueso mit dabei! Dabei gibt es einen, der ganz wunderbar zu diesem Thema passen würde!


Freidrehen ist für mich ein perfekter Sommersong und ich könnte mir sehr gut vorstellen, dazu im Regen zu tanzen - denn er verkörpert warme Nächte, die durchgemacht werden, Unbeschwertheit, Gedanken und Kopf abschalten und einfach freidrehen!

Wir schwimmen durch die Menge, einfach raus um
Aufzutanken, loszulassen, abzuheben, irgendwo zu landen

Wir wollen kleine Momente, die sich ungefragt einbringen
Leichter als leicht sein, nichts was uns einengt
Wir wollen etwas, was zu uns durchdringt
Songs hören, die wie unsre Träume klingen
Wir wollen, dass unsere schlechtesten Tage
So wie heute sind

Das Glas heben, Gas geben, maßlos übertreiben
Festplatte formatieren, Neustart, überschreiben

Mittwoch, 26. August 2015

The Martian - Help is only 140 million miles away



Der ein oder andere unter euch mag den Trailer zu "Der Marsianer" (engl.: The Martian) vermutlich schon gesehen haben und wieder mag ebenfalls der ein oder andere euch sich vielleicht gedacht haben "Och nö, nicht schon wieder ein Weltraum-Film".

Mich persönlich hat der Trailer allerdings neugierig gemacht und nachdem ich von Interstellar so geflasht war, freue ich mich wie Bolle darauf diesen im Kino anzusehen. Nachdem ich mir so ein paar YouTube Kommentare durchgelesen habe, habe ich auch noch herausgefunden, dass das ganze auch noch ursprünglich ein Buch sein soll und da war ja klar für mich: Muss ich lesen!


Da ich eigentlich nur noch auf englisch lese, habe ich es mir auf englisch gekauft, auch wenn ich in diesem Fall erst darüber nachdenken musste, da das Buch wahrscheinlich nicht gleich eine leichte Lektüre sein würde. Was dann auch so war. Zwischendurch habe ich es bereut, doch nicht zur deutschen Version gegriffen zu haben, wobei ich mir aber denke, dass ich diesen ganzen NASA Teil sowie die chemischen und technischen Aspekete auf deutsch genauso wenig verstanden hätte. Ich spiele allerdings mit dem Gedanken, mir es noch auf deutsch zuzulegen.

Doch selbst wenn ich nicht alles zu 100 % verstanden habe, war ich dennoch begeistert. Wattney war einfach ein genialer Charakter und ich liebe seinen Humor und seine lockere Art, seine Erlebnisse zu beschreiben. Nicht selten saß ich mit einem fetten Grinsen da. Besonders die letzten hundert Seiten waren so dermaßen nervenaufreibend und würde ich Fingernägel kauen, hätte ich vermutlich am Ende keine mehr gehabt. Auch die Art, wie der Autor zwischen vielen Perspektiven hin und her gewechselt hat wenn es spannend wurde - zu Wattney, zur NASA, zu Wattneys Team in der Apollo - war schon kinoreif.

Sollte ich jemals warum auch immer auf irgendeinen einsamen Planeten stranden, oder auch irgendeiner verlassenen Insel, dann bitte mit Mark Wattney - oder Andy Weir, dem Autor. Mit solchen Überlebenskünstlern muss man sich keine Sorge machen. Ich hätte gerne ein Stück von Weirs Gehirn, von so viel Intelligenz kann ich ja nur träumen :D

Ich bin also schon ganz gespannt, wie sie den Film umsetzen werden und bin bisher zumindest mit der Wahl des Matt Damons als Wattney sehr zufrieden. Was mich allerdings wieder etwas stört ist, dass sie im Film natürlich wieder mal Frau und Kind mit einbauen mussten, obwohl diese im Buch gar nicht existieren. Oh Hollywood, als wäre der Film nicht schon dramatisch genug.

Montag, 10. August 2015

Wo zum Kuckuck bin ich hier? - Moosenmättle Open Air 2015


Bei uns in einem quasi benachbarten Dorf gibt's jährlich ein kleines Festival: Das Moosenmättle Open Air. Bis man da hin kommt vergeht schon einmal ne Ewigkeit, da das ganze ganz weit oben im Wald statt findet und Bands spielen meist sehr kleine und unbekannte, aber es ist jedes Mal etwas schönes.

So machten wir uns am Samstag wieder auf dorthin. Zuerst genehmigten wir uns dort etwas zu essen und zu trinken und begutachteten unsere erste Band Kniffler's Mum vom Sitzen aus. Wo anfangs noch wenig los war, zogen die Jungs immer mehr Leute an und sorgten schon einmal für Stimmung. Außerdem lieferten sie viele Songs zum mitgröhlen, da man bereits nach dem ersten Refrain keine Probleme hatte, mitzusingen. Da wir uns die anderen Bands im Vorfeld ganz kurz angehört haben, hatten wir etwas Angst, dass der Rest die Stimmung nicht so toppen kann, aber weit gefehlt :D


Als nächstes folgten die französischen Jungs von The Kitchies. Ich mochte ihren Stil sehr, es waren einige tanzbare Songs dabei und vor allem die Stimme des Sängers kombiniert mit der des Drummers fand ich genial. Allerdings fehlte mir da noch das gewisse Etwas, der Funke wollte nicht vollends überspringen. Die Band ist allerdings wieder so eine, die live viel besser rüber kommt, als in den Youtube Videos. Also auf jeden Fall sehenswert!


Anschließend kam der Headliner The Brew. Zu dem Zeitpunkt sammelten sich schon einige Leute vor der Bühne an und man sah anhand der T-Shirts, dass viele wegen der Band gekommen sind. Als die drei Bandmitglieder dann die Bühne betraten war die Stimmung also schon einmal gut und eigentlich habe ich da gar nicht viel erwartet, aber was die Band dann lieferte war grandios. Ich habe keine Ahnung, wie lange sie gespielt haben, aber es waren sicherlich mehr wie zwei Stunden und man sah ihnen an, dass sie noch ewig hätten weiter spielen können. Sie hatten sichtlich Spaß an dem was sie taten und das hört man dann auch in ihrer Musik. Meine Augen sind fast aus dem Kopf gefallen bei den ganzen genialen Gitarren Solos, von denen ich nur träumen kann und dem wohl besten Schlagzeug Solo, das ich je gesehen habe und gefühlte zehn Minuten ging, der Typ wollte einfach nicht mehr aufhören! :D Zwischendurch hat er seine Drumsticks weggeworfen und mit seinen Händen weiter getrommelt. Unser Grinsen war nicht mehr weg zu kriegen! Oft dachte ich mir, wie schade es ist, dass mein Papa nicht dabei war, das wäre total seine Band gewesen :D




Nachdem die Band sich nach der hundertsten Zugabe verabschiedet hat mussten wir erstmal eine Pause einlegen und gönnten uns noch eine selbstgemachte Pizza, die übrigens grandios war. Anschließend machten wir uns auf einer Bank gemütlich und sahen uns von dort aus eher nebenbei noch die nächste Band Mandrake's Monster an. Wie gesagt, eher nebenbei, weshalb ich mir nicht wirklich ein Urteil über die Jungs aus Holland bilden konnte. Nachdem diese um halb drei fertig waren machten wir uns auch auf den Heimweg. Scheinbar sollte noch eine Band spielen, doch wir waren am Ende und froh, in's Bett zu kommen.

Das Moosenmättle ist jedes Jahr ein schönes Erlebnis und ich bin ganz froh, dass es wenigstens ein paar Veranstaltungen in dieser Richtung bei mir in der Gegend gibt :D

Freitag, 7. August 2015

Die Sache mit den Pendeln


Leeri hat vor einiger Zeit mal ein paar Posts zum Thema Pendeln veröffentlicht, bei denen ich während dem Lesen die ganze Zeit nur nickend da saß, da ich mich so gut damit identifizieren konnte. Aus gegebenen Anlass und weil sich diese Situationen irgendwie vermehrt haben, möchte ich gerne meinen Blog als Medium missbrauchen, um da auch mal meinen Frust abzubauen.

Seit etwas mehr als einem Jahr arbeite ich nun in Freiburg, wohne allerdings noch bei meinen Eltern und somit pendel ich täglich gute 1,5 Stunden zur Arbeit, davon fahre ich eine gute halbe Stunde mit dem Auto, ungefähr 40 Minuten mit dem Zug und der Rest geht für den Fußweg vom Bahnhof zur Arbeit drauf.

Wenn ich Leute treffe, die ich schon länger nicht mehr gesehen habe, wappne ich mich innerlich bereits auf die unausweichliche Frage.
"Was machst du denn jetzt eigentlich?"
"Ich arbeite in Freiburg."
"Oh, wow, und du wohnst auch da?"
"Nope."
"Aber in der Nähe?"
"Nope, immer noch zu Hause."
Und dann geht es los. Der bekannte entsetzte Blick, gefolgt von einem "Du pendelst JEDEN TAG nach Freiburg?", als ob es das unglaublichste wäre, das sie jemals gehört haben.

via freepik.com
Dabei macht es mir persönlich gar nichts aus. Das einzige, was mich im Grunde am Pendeln nervt, sind die Reaktionen der anderen darauf. Ich versuche mittlerweile diesem Gespräch so gut es geht aus dem Weg zu gehen, weil mich diese Diskussionen und die typischen "Das könnt ich nie!", "Warum ziehst du nicht einfach nach Freiburg?", "Eine WG wäre doch was für dich!", "Was du in der verschwendeten Zeit sonst so machen könntest!" mittlerweile etwas ankäsen. Zur letzten Aussage muss ich sagen: Dadurch, dass ich seeeehr früh mit dem Arbeiten anfange, damit ich um halb sechs wieder zu Hause sein kann, hätte ich die "für's Pendeln verschwendete Zeit" wohl für's Schlafen benutzt. Würde ich in Freiburg wohnen, würde ich wohl später anfangen und zur gleichen Zeit zu Hause sein, also who cares?

Ja klar, es wird irgendwann die Zeit kommen, wohl möglich sogar in naher Zukunft, in der ich aus dem elterlichen Nest ausziehe. Natürlich werde ich dann nicht hier in's Dorf ziehen, doch wahrscheinlich auch nicht direkt nach Freiburg (jetzt mal ganz abgesehen davon, dass die Mietpreise dort unterirdisch sind). Ehrlich gesagt habe ich sogar einen Ort im Kopf, welcher mir letztendlich auch nur eine gute halbe Stunde an Fahrtzeit ersparen wird und somit geht immer noch eine Stunde für den Arbeitsweg drauf, aber mein Gott, eine Stunde ist jetzt nun wirklich nicht die Welt. Als Leseratte gehen die 40 Minuten im Zug auch vorbei wie im Flug, sodass sie bei dem ein oder anderen Buch auch gerne mal länger dauern könnten. Man macht auch die ein oder andere Bekanntschaft mit Leuten, die man jeden Tag sieht und mit denen man dann auch hin und wieder ins Gespräch kommt. Es gibt also nicht nur negatives am Pendeln. Außerdem werde ich hin und wieder mit einem wunderbaren Sonnenaufgang belohnt, für den ich auch gerne mal kurz rechts ran fahre, aussteige, für zwei Minuten stehen bleibe und einfach nur die Ruhe der Natur um mich herum genieße. Schöner kann man einen Tag eigentlich nicht beginnen.

 photo Downloads2_zpsfetnamrg.jpg

Wie sieht's bei euch aus? Gibt es unter euch auch irgendjemanden, der etwas länger braucht um zur Arbeit/Schule/Uni zu kommen?

Freitag, 31. Juli 2015

Happiness Festival 2015 - Bilderflut



Juhuu, die Bilder sind da! Solche altmodischen Kameras mit Filme sind ja schon irgendwie was tolles. Man knipst und knipst und hat keinen Plan, ob's überhaupt gut geworden ist und bis man die Bilder dann endlich vom Entwickeln wieder abholt, weiß man überhaupt nicht mehr, was man überhaupt alles fotografiert hat. Hach, ich liebe Überraschungen! :D

Und hier mal eine klitzekleine Auswahl, los geht's!

 photo IMM034_2A_zpstifvhxps.jpg
Queen D macht's sich bequem!
 photo Happiness 2015_zpsoelaodyi.jpg
Queen D genehmigt sich einen Schönheitsschlaf // Queen D winkt erhaben
 photo IMM020_7A_zpskhpkzs6f.jpg
Darf ich vorstellen, v.l.: le me, Cousin Nr. 1, Cousin Nr. 2, Cousin Nr. 3
I love my family.
 photo IMM015_12A_zpskhpmtik4.jpg
Absolutes Lieblingsbild.
 photo IMM018_18A_zpsjyu3xcic.jpg
Some fabulous dudes. 
 photo IMM019_8A_zpsaetppre9.jpg
Some more fabulous dudes. 
 photo IMM017_10A_zps2qpp8opt.jpg
Mr. Melony
 photo IMM014_13A_zpsyweo93dx.jpg
A fabulous sunset. 

Dienstag, 28. Juli 2015

Musik & Du - The right music for travelling


Ohje, jetzt aber flott. Ja, ich bin in diesem Monat etwas spät dran mit meinem Beitrag für Musik & Du, aber lieber später als nie! Das Thema für den Juli lautet

Urlaubsgefühle - 
Ein Lied, das du auf einer bestimmten Reise auf und ab gehört hast

Sobald ich das Thema gelesen habe sprang mir im Grunde schon ein bestimmter Urlaub in den Kopf: Assisi im Jahr 2010. Unglaublich, dass das schon wieder fünf Jahre her ist. 

Damals war ich fünfzehn und noch eine brave Ministrantin (hättet ihr jetzt nicht erwartet, oder? :D). Jedenfalls haben die bei uns eine Reise nach Assisi in Italien angeboten und die Aussicht auf einen Urlaub ohne meine Eltern und nur mit meinen Freunden (und ein paar Erwachsenen *hust*) hat mich gleich dazu beflügelt, sämtliche Leute mit meinem Reisefieber anzustecken. Ich glaube, mehr als die Hälfte ging da nur wegen meiner Werbung mit, hehe. 



Die zehn Tage zählen bis heute zu den schönsten meines Lebens. Es wurden viele neue Freundschaften geschlossen (eine davon zähle ich heute zu meinen besten), Insider-Witze gebildet, über das eine oder andere Erkunden einer Kirche rum gejammert, viel zu viel Eis gegessen und einen Haufen Ohrwürmer ausgetauscht. Es fiel mir gar nicht so leicht, mich da für nur einen Song zu entscheiden. Aber wenn ich bei einem Lied an die Zeit denken muss, dann bei We No Speak Americano von Yolanda Be Cool & Dcup


Ja, man kann es jetzt nicht wirklich als einen "Reisesong" betrachten, doch er geisterte jedem von uns schon die ganze Zeit über im Kopf herum und noch bedeutender wurde er dann doch durch ein Ereignis, das wir alle damals wahnsinnig lustig fanden und wahrscheinlich überhaupt nicht so komisch ist, wenn man nicht selbst dabei war. Deshalb lass ich es lieber. Diejenigen, die dabei waren, wissen wovon ich spreche :) 

(Ja, ich weiß, wir hatten die coolsten Poser-Bilder :D)

Montag, 27. Juli 2015

Einmal spontan nach Paris, bitte!


Die letzten drei Wochen war ich ganz spontan. Angefangen damit, dass ich drei Tage bevor ich ihn angetreten bin, drei Wochen Urlaub beantragt habe. Nun wollte ich abgesehen vom Happiness Festival und dem Ausflug in die Schweiz noch irgendwo anders hin fahren. Zuerst dachte ich da an etwas innerhalb von Deutschland, doch dann sprang mir plötzlich Paris in den Kopf.

 photo _MG_7033_zps1ijtxadk.jpg  photo _MG_7052_zpsyl0xndtt.jpg  photo IMG_7062_zpsvgiaycqc.jpg  photo IMG_7591_zpshmf3r2ru.jpg

Irgendwie ist es verrückt, mit dem Zug brauchen wir von hier aus gerade einmal drei Stunden nach Paris und trotzdem war ich noch nie dort. Das musste also schleunigst nachgeholt werden und da ich ja die einzige war, die ganz spontan Urlaub hatte, habe ich mir meine Mutti zur Begleitung und Unterstützung mitgenommen und bin mit ihr von Donnerstag bis Sonntag ab nach Frankreich. Dass sie dabei war war auch gut so, meinen Orientierungssinn kann man nämlich in die Tonne schmeißen und hätte ich meine Mama mit ihren Kartenlesfähigkeiten nicht gehabt, hätte ich am ersten Tag schon einen Anfall bekommen :D

 photo IMG_6974_zpsdij7uc0k.jpg  photo _MG_7009_zpstejj6bdf.jpg  photo IMG_7072_zpshjcxq4yz.jpg  photo IMG_7122_zpsbcbwfwlh.jpg

Im Grunde möchte ich gar nicht viel dazu sagen. Wir sind so die typischen Sehenswürdigkeiten abgeklappert oder auch einfach nur ziellos durch die Stadt geschlendert. Ich habe endlich einmal Macarons probiert und mein geliebtes Crème Brûlée in seinem Heimatland vernascht. Die Architektur ist einfach nur traumhaft schön und ich würde so gerne einmal ein paar hundert Jahr zurück reisen um als unsichtbarer Gast Paris ohne die abertausende Touristen zu sehen. Das gab dem Trip einen kleinen Dämpfer, nie wieder gehe ich da in der Hauptsaison hin. Ich kam mir vor wie im Europa Park, wo man überall ewig anstehen muss und Versailles war da am schlimmsten. Nichtsdestotrotz werde ich wieder kommen, vielleicht auch nur für einen Tag, wenn das ja quasi so um die Ecke liegt. Meine Lieblingsmomente waren auf jeden Fall diese von Paris bei Nacht, wenn nur noch die Lichter leuchten und die ganzen Künstler auf die Straße kommen und man den Abend perfekt und gemütlich an der Seine ausklingen lassen kann.

 photo IMG_7107_zpsjknqbuvt.jpg  photo _MG_7184_zpsuyd5pzr5.jpg  photo IMG_7228_zps6ymfk1ds.jpg  photo _MG_7473_zpshbz6adls.jpg  photo _MG_7280_zps2jgkz8ps.jpg

Montag, 20. Juli 2015

Ein Wochenende mit Natur pur


(Die Musik schwirrte uns einfach die ganzen 3 Tage im Kopf herum :D)

Vor einigen Wochen erzählte ich euch ja davon, dass meine Kollegin/Freundin und ich beim diesjährigen Betriebsausflug in die Schweiz dabei sind. Das hieß allerdings nicht nur entspannen, sondern auch einige Kilometer wandern. Wobei die Kilometer hier das kleinere Übel war, die Höhenmeter waren um einiges schlimmer :D

Letzten Freitag ging es also los. Um 8 Uhr war Abfahrt und um 12 Uhr kamen wir inklusive einer Pinkelpause in der Schweiz im idyllischen Brülisau an. Dort packten wir unsere 7 bis 10 Kilo schwere Rucksäcke auf unsere Schultern und marschierten los zu unserer Unterkunft, die leider nicht mit dem Auto erreichbar war. Der Anstieg war zum Teil einfach nur die Hölle, die Wege gingen hier und da so steil nach oben, sodass wir uns nur mit winzigen Schritten nach oben kämpften. Reden war zu anstrengend, wir konzentrierten uns lieber ans Atmen. Es war uns unverständlich wie unsere anderen Kollegen da noch fröhlich miteinander quatschen konnten, aber das sind auch erfahrene Hardcore-Wanderer :D 

 photo _MG_6950_zps4ezhamnd.jpg  photo Schweiz-001_zpsuinzcbrd.jpg

Nach gut vier Stunden (zu uns hieß es der Anstieg ginge 2,5 Stunden haha) waren wir dann endlich oben und unsere Mühe hat sich wirklich gelohnt. Unsere Unterkunft lag umgeben von Bergen vor einem kleinen See, drumherum rein gar nichts. Alles, was wir hörten, waren die Kühe mit ihren Glocken, die Vögel und fröhliche Unterhaltungen. Wirklich, solltet ihr mal einen Urlaub in der Schweiz machen wollen (und nicht zu geizig sein..), dann kann ich euch das Gasthaus Bollenwees wirklich nur ans Herz legen. Unser 3er Zimmer war mit Blick auf den See auch perfekt!

Erschöpft aber mächtig stolz auf uns ließen wir den Tag dann mit Spaziergängen am See und einem leckeren Abendessen ausklingen. 

 photo IMG_6718_zps0qeupdbt.jpg  photo IMG_6730_zpsttu7j7vu.jpg

Am nächsten Tag ging es auch schon um 9 Uhr nach dem Frühstück los auf die nächste Tour. Der Rucksack war zum Glück um einiges leichter, da wir ja den ganzen Ballast abwerfen konnten. Unsere Truppe teilte sich in zwei Gruppen auf. Die eine macht die anspruchsvollere Tour und die andere, die etwas leichtere, was allerdings nicht hieß, dass diese nicht auch anspruchsvoll sein wird. Wir entschieden uns für die etwas leichtere, da wir wussten, dass wir mit den anderen unmöglich mithalten konnten. Schlussendlich waren wir aber sehr froh über unsere Entscheidung, unsere Gruppe war einfach nur sau lustig drauf, wir gingen alle ein angenehmes Tempo und die Tour war einfach nur wunderschön. Man konnte sich einfach nicht genug satt sehen.

Auf den Bildern seht ihr übrigens eigentlich immer die Katha von hinten, denn sie lief so gut wie immer vor mir :D Es hieß immer, wo die eine ist, kann die andere auch nicht weit weg sein.

 photo IMG_6775_zpsc10wj6fg.jpg
 photo IMG_6797_zpsewq7bora.jpg  photo Schweiz_zpsnf9mfbpe.jpg

Und am Sonntag ging es auch schon wieder auf den Weg nach unten. Dieses mal fast doppelt so schnell wie hoch und unsere Rucksäcke kamen uns auch nicht mehr ganz so schwer vor.

Wir beide sind auf jeden Fall mächtig stolz auf uns, dass wir als Anfänger so gut mithalten konnten. Es war ein wundervolles Wochenende und eine super Gelegenheit unsere Kollegen näher kennen zu lernen! Ich kann nicht dankbarer genug dafür sein, solche sympathische Leute um mich herum zu haben :) Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder dabei und ich bin schon gespannt wo es hingehen wird! 

 photo IMG_6785_zpsewyjsyx2.jpg  photo IMG_6769_zps5ptsrnpk.jpg

Montag, 13. Juli 2015

Happiness Festival 2015


Aloha Leute, lang ist's her, doch dieser Post macht in der Länge meine kurze Abwesenheit wett :D Vergangenes Wochenende war ich wieder einmal auf dem alljährlichen Happiness Festival und ja ich sage das jedes Jahr, aber es ist immer wieder erstaunlich wie schnell ein Jahr vorbei geht und ehe man sich versieht ist das heiß ersehnte Wochenende auch schon wieder vorbei. Fotos müssen wieder erst entwickelt werden, deshalb gibt's hier zunächst ein paar Handyfotos und die anderen folgen in einem separaten Beitrag :)

Das Happiness in diesem Jahr war für mich leider nicht ganz so rosig, auch wenn die positiven Momente natürlich überwogen haben. Dabei hat alles so gut angefangen! Ich glaube wir sind zum ersten Mal ohne uns irgendwie zu verfahren dort hingekommen. Wir waren mal wieder einige von den ersten, damit wir uns einen guten Platz angeln konnten und waren somit fast auf dem gleichen Platz wie letztes Jahr. Und dann fing es schon an: Mein Schlafsack und meine Matratze waren verschwunden, sehr schön. Ich weiß bis heute leider nicht, ob sie bewusst geklaut wurden, oder irgendjemand sie für seine gehalten und versehentlich mitgenommen hat (unser Zeug lag leider direkt neben einem Haufen von einer riesen Gruppe anderer Camper). Das gab der Stimmung schon einmal einen kleinen Dämpfer.

Nichtsdestotrotz haben wir unsere Zelte aufgebaut, irgendwie versucht einen Sonnenschutz hinzukriegen und erstmal das geniale Wetter genossen.

 photo 2015-07-12 02.21.05 1_zpssftwg0wl.jpg

Gegen 15 Uhr begaben wir uns dann Richtung Festivalgelände, wo Adam Angst für uns das Festival einleiteten. Die Band ist relativ frisch dabei, den Sänger kannte ich allerdings aus seiner früheren Band Frau Potz. Einen besseren Start ins Festival konnte es nicht geben, die Jungs rocken einfach wahnsinnig und haben Songs zum Abdancen am Start. Definitiv sehenswert!


Danach kamen die beiden Rapper eRRdeka und Kontra K. Letzterer hat mir etwas besser gefallen, allem in allem aber doch nicht so wirklich mein Fall. Wir schonten unserer Kräfte hier lieber im Gras sitzend mit perfektem Blick auf die Bühne. Für die 257ers taten wir uns dann aber doch wieder die Mühe, zur Bühne vorzugehen. Bisher kannte ich nur einen Song von denen, doch die Jungs haben richtig Stimmung reingebracht und ihre Dialoge untereinander waren teilweise zum Totschießen. Ihr Bühnenbild war auch super, so mit Schaukeln und Rutschen ausgestattet. Auch Die Orsons hatten anschließend ein paar Songs zum Bewegen.

 photo 2069625_1_gallerydetail_HappinessFes_10072015_043_zpshowd9imu.jpg
Wer sieht mich hier au den Schultern meines Cousins? :D
Erstes wirkliches Highlight war dann Jennifer Rostock. Zugegeben, ich kannte sie schon, habe ihre Musik allerdings nicht aktiv gehört. Die Frau hat jedoch so eine Bühnenpräsenz und Ausstrahlung, das ist ja der Wahnsinn! Sie nimmt auf jeden Fall kein Blatt vor den Mund und Selbstzweifel scheinen für sie ein Fremdwort zu sein. Mit einem Dauergrinsen im Gesicht haben wir sie alle richtig gut gefeiert und sind zu ihren Songs abgegangen. Headliner des Tages waren K.I.Z., die nicht unbedingt Musik für meinen Geschmack machen, aber man konnte hier auch nicht anders, als sich von der Menge mit treiben zu lassen und am Ende so oft das Wort "Hurensohn" zu benutzen, wie noch nie zuvor.

 photo 2069693_1_gallerydetail_Happiness_10072015_009_zps7ypl44dc.jpg
Mein loser BH Träger stört mich so immens auf dem Bild, das glaubt ihr nicht...
Nach einer relativ schlaflosen Nacht begann der Samstag dann mit Itchy Poopzkid. Wir sahen uns den Auftritt aus dem Schatten aus an, da die Sonne wahnsinnig aggressiv runter knallte und einige von uns schon mit schmerzhaftem Sonnenbrand gezeichnet waren, doch was wir hörten und sahen gefiel uns sehr! Feine Sahne Fischfilet konnte man sich anhören, allerdings war der Sänger bei uns unten durch, als er sich scheinbar von einem Typ mit Gummipuppe und hunderter bunter Luftballons angegriffen gefühlt und diesen dann öffentlich bloßgestellt hat. Die Security hat dem armen dann die schönen Luftballons und die Puppe weg genommen, ziemlich unnötige Aktion. Die Deez Nuts waren jetzt nicht wirklich was neues für uns und Comeback Kid sahen wir zum ersten Mal, sind definitiv auch mal was für ein Einzelkonzert. Letztere waren ganz glücklich, dass überhaupt jemand gekommen ist, da sie zusammen mit den Deez Nuts ja die einzige Hardcore Band hier sind. Leider wahr, etwas mehr hätte nicht geschadet.

So, dann kam das, was für mich ein wahnsinniger Stimmungsdämpfer war. Angesetzt war eigentlich Prinz Porno, da dieser uns allerdings weniger interessierte, dachten wir, wir gehen nochmals kurz zum Zeltplatz zum Ausruhen und was trinken. Anschließend käme nämlich Bosse, auf den ich mich am allermeisten gefreut habe. Als wir allerdings wieder zurück kamen, stand da nicht Bosse auf der Bühne, sondern Prinz Porno. Erst da fiel uns wieder ein: Die beiden haben getauscht. Ihr könnt euch meine Enttäuschung nicht vorstellen. Wirklich, es hätte jeder Act sein können, nur nicht Bosse. Die Veranstalter haben das ganze vor drei Wochen mal auf Facebook bekannt gegeben, gedacht hat allerdings keiner mehr daran und auf den Flyern, die man am Eingang bekam, standen auch noch die alten  Zeiten. Was wäre so schwer daran gewesen, nach jedem Auftritt nochmal kurz anzumerken, dass sich da was geändert hat? Ich war bestimmt nicht die einzige, die das nicht wusste und ich könnte alleine bei dem Gedanken schon wieder heulen. Somit ging Prinz Porno auch irgendwie an mir vorbei, Rap  habe ich in den letzten Tagen eindeutig genug gehört.

Wenigstens sorgten Deichkind am Ende für einen überragenden Abschluss! Einfach nur unglaublich. Ich glaube, ich habe noch nie einen Auftritt gesehen, der diesem auch nur irgendwie nahe kommt. Zu jedem Song eine komplett andere Performance, geniale Bühnentechnik und Kostüme. Völlig unerwartet fuhren sie auch noch plötzlich mit einem Fass zu uns, wir hätten sie anfassen können, wenn wir es gewollt hätten. Richtig, richtig, richtig spitze! Muss ich definitiv noch einmal live sehen.

 photo Downloads2_zpsmkbzhfoo.jpg

Alles in allem muss ich sagen, dass das Festival vor allem Line Up technisch schwächer war, wie in den Jahren zuvor. Für meinen Geschmack war da zu viel Rap und zu wenig Rock dabei und dass ich statt Bosse dann Prinz Porno serviert bekommen habe macht's auch nicht besser. Ich hoffe, dass die Veranstalter für nächstes Jahr dafür noch mehr Rock einplanen und vor allem wenigstens einen Rock Headliner buchen. Meine Festivaltruppe und auch das Wetter in diesem Jahr waren dagegen überragend und hat all die negativen Gefühle wieder wett gemacht :)




Montag, 22. Juni 2015

I don't need their blessing now, I don't need their invitation



Endlich. Mike Shinoda alias Fort Minor bringt wieder neuen Stoff raus (und mit was für nem geilen Video! Tut mir den Gefallen und schauts euch mit der Youtube-App auf eurem Smartphone an ;D)! Kaum zu glauben, dass das Fort Minor Album bereits zehn Jahre alt ist (gut, ganz so lange kenne ich es dann doch wieder nicht), aber irgendwie habe ich nicht wirklich daran geglaubt, dass da nochmal was nach kommt. The Rising Tied war so ziemlich das erste Rap-Album, das ich so richtig gefeiert habe und mich ein bisschen von meinem Rock-Fokus weggelockt hat. Im letzten Jahr habe ich mich allerdings auch schon gezielter nach Rapsongs umgeschaut und mich in fremde Gebiete vorgewagt. Dabei sind die ein oder anderen Künstler zusammen gekommen, die ich gerne hin und wieder mal hören. Vor allem Rapsongs mit nem genialen Beat zum abtanzen liebe ich!

Hilltop Hoods

Oh dudes, wie ich diese Jungs liebe. Die sind auch ganz weit oben auf meiner must-see-live-Liste, wenn sie doch nur mal nach Deutschland kommen würden. Geniale Melodien, die ins Ohr gehen! Vor allem Cosby Sweater oder Nosebleed Section bleiben gerne mal im Kopf hängen. Kann mich gar nicht für irgendeinen Song entscheiden, da so ziemlich jeder mega ist. Bei I'm A Ghost bekomme ich übrigens heute noch eine Gänsehaut. Ansonsten kann ich euch noch I Love It, Hard Road, Still Standing, Shredding The Balloon oder Walking Under Stars empfehlen. Gute Laune auf jeden Fall vorprogrammiert!



Twenty One Pilots

Gut, die beiden Jungs machen nicht ausschließlich Rap und trotzdem ist einiges dabei, das in die Richtung geht. Über die Band habe ich ja in letzter Zeit schon genug erzählt, deshalb einfach nur anhören und genießen! Stressed Out kann ich ja echt nicht genug hören.


Left Boy

Den gebürtigen Österreicher höre ich jetzt nicht so in's extreme wie die oben genannten, jedoch haben es mir die beiden Songs Lullabye und Laying in the Snow sehr angetan. Ich bin bei ihm noch etwas am Schnuppern und manchmal weiß ich nicht so recht, was ich von seinen Songs halten soll. Wenn ich ehrlich bin, fand ich Lullabye damals nicht einmal so wahnsinnig toll, allerdings hat mein Cousin den Song rauf und runter gehört, dass der Funke irgendwann auch mal bei mir über gesprungen ist. Und es gibt nicht's geileres, als einen Rap Song im Auto laut aufzudrehen und zusammen den Text runterzurattern :D

Lullabye

Laying in the Snow


Hoody Allan

Ebenfalls noch in der Schnupperphase. Bin noch nicht zu 100 % überzeugt, auch wenn ich den ein oder anderen Song von ihm mag, insbesondere No Interruption und sein bekannter Song mit Ed Sheeran All About It. Seine Akustik Versionen mag ich allerdings sehr!


Für ein paar Empfehlungen bin ich jederzeit offen! :)

Dienstag, 16. Juni 2015

Kleines Update!


Ja holla, mein letzter Post ist nun auch schon wieder ein paar Tage her. Daran müsst ihr euch allerdings ehrlich gesagt gewöhnen, da mein Leben nicht immer das spannendste ist :D Damit mein Blog hier nicht vollends vergammelt zähle ich euch vielleicht mal ein bisschen auf, was in der letzten Woche so bei mir lief.

In der letzten Woche habe ich...


...die letzten beiden Folgen der Game of Thrones Staffel geschaut und vor allem bei der zweitletzten Rotz und Wasser geheult. Von der letzten Folge bin ich ehrlich gesagt immer noch etwas geschockt und auch etwas skeptisch, weswegen ich da noch nicht so wirklich trauern kann. Hinzu kommt, dass ich mich seitdem wahnsinnig zugespoilert habe und noch Hoffnung habe (diejenigen, die die Serie nicht schauen haben natürlich keinen Schimmer, was ich hier fasel...).

...nach über einem Jahr mal wieder im McDonalds gegessen. Das reicht allerdings auch wieder für's erste.

...mich wie verrückt auf das neue Our Last Night Album Younger Dreams gefreut, welches heute erscheint. Da mir die Versandkosten (ca. 18 € für ne CD, die 10 € kostet) noch zu teuer sind, muss für's erste Spotify herhalten. Habe es gerade zum zweiten Mal laufen und kann noch nicht abschließend sagen, wie ich es finde. Ich würde sagen es ist nicht schlecht, allerdings haut's mich noch nicht so um, wie ihre EP Oak Island damals nach dem ersten Hören. Und ich hoffe ja insgeheim wieder auf ein paar Akustik Versionen.


...Karten für die Kompass-Tour der Band Madsen im November gesichert. Freu mich wie Bolle drauf, wobei Madsen für mich zum Sommer gehören und so ein Open Air Konzert noch was feineres wäre, aber ich will mich nicht beschweren.

...waaahnsinnig viel gelesen und Bücher zum Teil innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Ausnahmsweise waren nur welche dabei, dir mir richtig gefallen haben! Darunter fallen:
  • The Winner's Curse und The Winner's Crime von Marie Rutkoski. Nicht viel erwartet und dann in einem Rutsch durchgelesen. Ganz mieser Cliffhanger beim zweiten Teil. Am besten ihr wartet bis März 2016, sodass ihr gleich alle drei Bücher auf einmal durchlesen könnt :'D
  • A Court of Thrones and Roses von Sarah J. Maas. Ebenfalls sehr empfehlenswert. Es scheint, dass ich momentan auf dem Fantasy Trip bin, denn etwas anderes habe ich in letzter Zeit nicht gelesen. Eine interessante Welt mit Frühling-, Sommer-, Herbst-, Winter-, Tag-, und Nacht-Königreichen und Feen einer etwas anderen Art. Ebenfalls empfehlenswert ist die Throne of Glass Reihe, ebenfalls von dieser Autorin.
  • Red Queen von Victoria Aveyard. Hui. Mein zuletzt gelesenes Buch. Bin immer noch etwas gefangen in der Welt, in der es zwei Arten gibt: Die regiernden Silver, welche silbernes Blut und obendrein noch Superkräfte haben und die Reds, ganz normale Menschen mit rotem Blut, ohne irgendwelche Besonderheiten. Bis Mare kommt und alles über den Haufen wirft. Wirklich genial, mit Intrigen, abrupte Wendungen, etwas Liebe und ganz viel Action. Die Fortsetzung erscheint erst im Februar 2016, keine Ahnung, wie ich das durchhalten soll.
Ich habe alle Bücher auf englisch gelesen und ehrlich gesagt keine Ahnung, ob und wann es sie auch auf deutsch geben wird.

 photo memes_zpshuioogbk.jpg

Sonntag, 7. Juni 2015

Musik & Du - Might Be


Ein neuer Monat, ein neues Thema. Wie kann schon wieder Juni sein, die Zeit vergeht einfach viel zu schnell. Aber ich will mich nicht beschweren, der Sommer lies zu lange auf sich warten :D
Das nächste Thema von Maribels Musik & Du lautet

This might be my summer song


Ein Song, der wohlmöglich mein Sommersong sein könnte. Den ich dieses Jahr besonders oft im Auto, auf dem Balkon oder auch am Baggersee höre. Ziemlich anspruchsvoll dieses Mal, da es schwierig ist, bereits vor dem Sommer schon zu sagen, was mein diesjähriger Sommersong sein könnte. Interpreten wie Clueso, Irie Révoltés, Heisskalt, Seeed, Yellowcard oder auch Set Your Goals sind mir durch den Kopf geschwirrt, alles Bands/Sänger, die für mich etwas zum Sommer dazu gehören.

Entschieden habe ich mich dann letztendlich für einen Song, bei dem ich mir nicht wirklich sicher bin, ob das wirklich DER Sommersong 2015 sein wird, von dem ich aber jetzt schon weiß, dass ich automatisch an diesen Sommer zurück denken muss, wenn ich ihn später höre. 

Bosse - Alter Strand
(am besten die Live-Version zusammen mit Sebastian Madsen)


Bosse. Wieder mal ein Sänger, den ich eigentlich schon kenne, für den ich mich aber noch nie so wirklich interessiert habe. Als allerdings dann rauskam, dass er auf dem diesjährigen Happiness Festival spielen wird, habe ich mich doch nochmal etwas reingehört. Außer Schönste Zeit kannte ich nicht wirklich etwas von ihm, doch als ich dann auf Alter Strand stoß wusste ich: Das wird wieder der Auftritt in diesem Jahr.

Besonders dieser Song erinnert mich sehr an die Band Madsen, welche uns vor zwei Jahren auf dem Happiness beglückt haben. Auf dem Festival habe ich sie so zu lieben gelernt und schließlich auch den ganzen Sommer über fast nichts anderes mehr gehört. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es mit Bosse genauso sein wird. Ich werde da hin gehen, nur diese paar Songs kennen und trotzdem einen der schönsten Abende in diesem Sommer haben. Anschließend werde ich, so wie ich mich kenne, nach Hause fahren und erstmal sämtliche Alben kaufen :'D 

 photo manhattanpier_zps4vakdyuu.jpg
via freepik.com
Vom Text her hat das Lied ja eigentlich auch alles, was der Sommer braucht: Meer, Strand, Dünen, das beste Bier der Welt (auch wenn ich es nicht trinken werde, höhö). Wenn der Auftritt auf dem Happiness nur annähernd so gut sein wird wie der hier im Video, dann werde ich seeehr glücklich sein.