Dienstag, 24. Februar 2015

Oak Island

 photo 1fb4dfae-d9a8-446e-b9bd-697154d9eabd_zps4279be8a.jpg

Da hab ich vor ein paar Wochen noch rumgeheult, dass ich die Oak Island EP von Our Last Night nirgendwo als CD finden kann und war dann selbst zu doof, einfach mal in ihrem Shop nachzuschauen :D Ich hab über mich selbst den Kopf geschüttelt und das gute Teil dann gleich mal aus den USA reinfliegen lassen. Die Lieferung war mit neun Tagen meiner Meinung nach echt flott und ich war etwas überrascht, als sie heute auf dem Küchentisch lag. Ich freue mich jedenfalls sehr, die EP nun auch in CD Format zu haben und eine Autogrammkarte gab's auch dazu ♥ Schade, dass es das Akustik-Album nur im mp3 Format gibt (dieses Mal aber wirklich..).

Die Jungs gehen ab April übrigens auf große Welttour, darunter befinden sich auch fünf deutsche Städte. Ich bin noch etwas unschlüssig, ob ich da nach Stuttgart gehen soll, da ich die Liveaufnahmen, die ich mir auf Youtube angesehen habe, eigentlich nicht so überzeugend finde. Besonders Trevor hat gesanglich hier und da noch etwas Übung nötig (aber gebt euch das: Der Typ ist 21 und die Band gibt es schon seit 10 Jahren. Finde ich schon ne krasse Leistung :D). Oftmals kommt es ja aber auch bei den Aufnahmen nur so doof rüber und live sind die Bands dann gigantisch, vor allem ist es dann auch wieder komplett was anderes, wenn man selbst dabei ist.

Sonntag, 15. Februar 2015

Can you feel the love tonight?


Wie kann man den Valentinstag besser verbringen, als auf einem Enter Shikari Konzert? Richtig, gar nicht. Hach, habe ich auf diesen Tag hingefiebert und gestern war es soweit: Endlich wieder Enter Shikari, dieses Mal in Frankfurt!

Vorband waren hier Arcane Roots und ich fand die echt nicht übel, hab mir da auch gleich eine mentale Notiz gemacht, da nochmals reinzuhören. Die Pause zwischen der Vorband und Enter Shikari wurde ja dann auch perfekt gefüllt, in dem sie ein Band laufen ließen, das selbst gemixte Musik enthielt und eine Stimme, die immer wieder schön erinnerte, in wie viel Minuten die Show losgehen würde, war schon ziemlich witzig :D Als die Jungs dann endlich auf die Bühne kamen gab es wieder Eskalation pur. Das Publikum war so heiß drauf, gleich in den ersten Sekunden von The Appeal & The Mindsweep I bildete sich ein Circlepit und wir bangten um unser Leben. Ich muss sagen, dass ich die Location beim letzten Konzert (Substage in Karlsruhe ♥ So viel Liebe für diesen Laden) um einiges besser fand. Dort kann man immer schön vorne links fast direkt vor die Bühne stehen, hat wahnsinnig viel Bewegungsfreiheit und kann ohne Probleme zur Musik tanzen. War hier ja leider nicht der Fall, da man ständig irgendeinen Ellenbogen irgendwo hängen hat oder plötzlich ein Crowdsurfer auf dich drauf fiel. Aber gut, ich will da jetzt nicht weiter drüber rummeckern :D

© Sven-Sebastian Sajak
Als wäre der Anfang nicht schon genial gewesen ging die Menge noch mehr ab, als gleich danach Destabilise lief und Juuuuunge, ich liebe diesen Song live so sehr, da kann man einfach nicht ruhig stehen bleiben und trotz wenig Raum für mich ging ich dazu einfach ab. Im Grunde haben sie so ziemlich alle Songs gespielt, die ich unbedingt hören wollte, unter anderem auch Radiate, den Mothership Remix, The Paddington Frisk und natürlich Ghandi, Mate, Ghandi. Beim letzteren hat Rou eine Kiste in die Menge gegeben, anschließend eine Gitarre und ein Mikro und schließlich wurde er selbst noch zur Kiste getragen, die von der Menge gehoben wurde und auf der er dann drauf stand und den Song gesungen hat, sehr, sehr geil! Rory war auch des öfteren Mal in der Menge und hat mitten im Circle Pit gespielt :D

© Sven-Sebastian Sajak
Natürlich hat die Band auch nicht vergessen, dass Valentinstag ist und hat eine Vase mit Tulpen auf das Klavier gestellt, die Tulpen wurden später auch schön für die weiblichen Zuschauer in die Menge geworfen. Ach und ein paar romantische Gedichte im Sinne von "Roses are red, violets are blue.." durften dann auch nicht fehlen! :D "Can you feel the love tonight" wurde übrigens von Chris während Ghandi, Mate, Ghandi gesungen.

Im Großen und Ganzen waren Enter Shikari natürlich wieder gigantisch und ich bin gerade etwas traurig, dass es schon wieder vorbei ist. Ich muss aber sagen, dass das Konzert nicht an das von 2013 ran kommt. Die Setlist und vor allem die Location waren damals einfach noch perfekter. Außerdem gab's da noch ein paar mehr WTF-Momente wie der Einkaufswagen in der Menge, die Kletteraktionen und der Spaziergang über der Bar von Rou oder zahlreiche saukomische Wortspiele :D Ich kann das nächste Konzert schon jetzt nicht mehr abwarten ♥

Freitag, 13. Februar 2015

Our Last Night


Hui Leute, ich sag's euch, es ist einfach ein geiles Gefühl, eine Band oder einen Sänger zu entdecken und so begeistert davon zu sein, dass man die nächsten Stunden einfach nichts anderes mehr hören möchte. So geht's mir zumindest gerade mit Our Last Night. In dieser Woche bin ich zufällig auf die Band durch ihre Coverversionen gestoßen, musste jedoch auch feststellen, dass ihr eigenes Zeug gar nicht mal so übel ist. Ich hab mir auch gleich mal zwei Alben von ihnen geholt, nur leider kann ich das, was ich eigentlich unbedingt möchte, nirgends finden. Ihr aktuelles Album Oak Island ist nämlich (zumindest in Deutschland) nur auf iTunes erhältlich und ich bin aber ein Mensch, bei dem das im CD Regal stehen muss. Ziemlich schade, dass sie so unbekannt sind.

In den letzten drei Stunden habe ich jedenfalls nichts anderes gehört als dieses Album und ich kann mich gar nicht entscheiden, ob ich die normale oder die akustische Version lieber mag, da einfach beide so gigantisch sind, ich poste einfach mal beide Videos hier :D Die Vorgängeralben sind auch nicht übel, aber in Oak Island habe ich mich einfach verliebt und ich hoffe sehr, dass das nächste Album in dem Stil weiter geht.

 
Mein momentaner Favorit ist übrigens Same Old War :)


Ach und der Vollständigkeit halber noch eines ihrer Cover, war echt schwer sich da auf eines zu beschränken :D

Samstag, 7. Februar 2015

We used to look up at the sky and wonder at our place in the stars...

...now we just look down and worry about our place in the dirt.

Ich habe mir nun auch endlich Interstellar zu Gemüte geführt und war regelrecht sprachlos am Ende. Zehn Minuten oder so saß ich einfach nur da und habe irgendwie gleichzeitig an nichts und dann doch wieder über alles nachgedacht. Ich bin ein Mensch, der ewig viel Zeit damit verbringen kann, über die Galaxie und das Universum nachzudenken, nur um am Ende fast Kopfschmerzen zu haben, weil das alles einfach so überwältigend ist. Ich finde es gerade sehr schade, dass ich den Film nicht im Kino gesehen habe, da er auf der großen Leinwand wahrscheinlich noch viel besser rüber gekommen wäre und ich wetten könnte, dass meine Begleiter und ich anschließend erst einmal nur geschwiegen hätten. Solche Momente nach dem Kino sind die besten. Richtig episch und obendrein auch noch emotional, am Ende ist mir sogar ein Tränchen rausgerutscht.

Mittwoch, 4. Februar 2015

Tag 7


Wir schreiben den 7. Tag nach dem Wandel. Die Entzugserscheinungen werden weniger und auch der ständige Zwang, nachzuschauen, ob es was neues gibt hat nachgelassen. Das Gefühl, etwas gravierendes zu verpassen ist fast gänzlich verschwunden. Trotzdem treten hin und wieder Situationen auf, in denen mir sämtliche Schreckensszenarien durch den Kopf fliegen. Was, wenn ich irgendwo im Schnee stecken bleibe und keinerlei Möglichkeit habe, jemanden zu kontaktieren? Oder noch schlimmer: Ich baue einen schrecklichen Unfall und liege schwer verwundet da und kann niemanden um Hilfe beten?
Immerhin werde ich wieder mit dem Haustelefon vertraut und da ich die Handynummern von keinem auswendig kann darf ich auch wieder ein Pläuschchen mit ein paar Eltern halten, indem ich sie frage, ob ihre Tochter zu sprechen ist. So oldschool.

Dieser Zustand wird wahrscheinlich auch die nächsten Wochen, wenn nicht sogar Monate, anhalten, da der Kundenservice von dem Shop der reinste Dreck ist. Kauft nie etwas bei getgoods.de, Lieferung und alles mag ja schnell sein, aber wehe ihr wollt etwas reklamieren.

Dans Video passt im Moment so gut wie noch nie:

Sonntag, 1. Februar 2015

Wie wir die großen Tage unter kleinen Dingen begraben



 photo Winterfenster2_zps870024b2.jpg

Wenn ich von meinem aktuellen Standort (dem Sofa) aus aus dem Fenster schaue, sehe ich das. Und es hört einfach nicht auf. Heute ist das ja noch echt gemütlich, da ich nicht vorhabe, dieses Sofa zu verlassen, außer vielleicht, um mir eine neue Tasse Tee zu holen. Mit Tee, einem guten Buch oder einem Film lässt sich so der Sonntag nämlich ganz gut verbringen. Nur morgen soll der Schnee bitte wieder weg sein :)

Gestern war ich auch seit Jahren mal wieder Schlittschuhlaufen und mit anfänglichen Schwierigkeiten ging's dann doch ganz gut und hat echt Spaß gemacht. Der Abend wurde mit vielen Disneyfilmen verbracht, da meine Freundin weder Mulan noch Der König der Löwen (!!!) jemals gesehen hat. Ich weiß, was für eine schreckliche Kindheit das gewesen sein muss :D