Mittwoch, 29. April 2015

Mixtape April 2015


Uff, schon wieder ein Monat vorbei. Aber ich freue mich wahnsinnig auf den Mai, da geht's nämlich auf Konzerte von Our Last Night und Stick To Your Guns, Vorfreude pur!

So, was lief denn bei mir so im April? Viele unterschiedliche Genres und ja, immer noch Our Last Night. Diese haben übrigens gestern ihre neue Single Home raus gehauen und ich freue mich so wahnsinnig auf ihr Album, das irgendwann im Sommer erscheinen soll. Anfangs war ich bei dem Song ja noch so "Hm, ja ok..", doch irgendwann ist dann doch der Funke übergesprungen. Besonders die zweite Hälfte feiere ich so sehr! Ich finde man merkt auch, wie der Song eine persönliche Bedeutung für die Band hat, besonders für Trevor, der ja immer wieder seine Freundin und seinen Sohn verlassen muss wenn er zum Beispiel auf Tour geht.

 

Dann bin ich noch auf den Geschmack von Bilderbuch gekommen, von denen ich mich eigentlich noch durch Songs abseits des Albums Schick Schock hören wollte, bin allerdings noch nicht dazu gekommen. Ein bisschen Seeed und Hilltop Hoods waren auch dabei. Achja, Songs, die nicht auf Spotify sind: Willkommen im Fuxxbau von Antifuchs (ja, ich weiß...) und Lullabye von Left Boy. Außerdem wieder einmal den guten Clueso mit gaaanz alten Songs wie Spiel da nicht mit, Bleib hier und Winter Sommer 

Ganz frisch entdeckt habe ich außerdem noch die Band twenty one pilots. Kenne noch nicht viele ihrer Songs, hab allerdings trotzdem schon ein paar zu lieben gelernt. Vor allem ihre neueste Single (die ebenfalls gestern erschienen ist - was für ein mega Tag! :D) Stressed Out hat's mir angetan. Auch von denen gibt's ein Video, weil ich einfach nicht anders kann. Ich sehe schon, ich werde das die nächsten Wochen so suchten, bis ich es selbst nicht mehr hören kann. Die Lyrics mag ich übrigens auch sehr!


So, und hier nun der Mix!

Sonntag, 19. April 2015

Heisskalt - Ein Konzert mit Freunden


Heisskalt, Klappe die vierte! Gestern waren wir wieder einmal auf einem Konzert der wunderbaren Band Heisskalt. Mittlerweile gehört das ja irgendwie dazu, dass wir sie mindestens einmal im Jahr sehen müssen. Stattgefunden hat das ganze in Karlsruhe in der Stadtmitte, auch ein erstes Mal für uns da.


Den Anfang hat die mir zuvor unbekannte Band Start A Fire gemacht und ich muss leider sagen, dass ich diese verpasst habe. Wir waren nämlich viel zu beschäftigt, einen Parkplatz zu finden, nur um festzustellen, dass das Parkhaus nebenan doch nicht so teuer war, wie angenommen. Somit sind wir sozusagen gerade so  für die letzten Töne angekommen. Nervt mich jetzt gerade schon ein bisschen, gerade weil ich die Songs auf Youtube nicht schlecht finde.

Übrigens: In die Location kam man, wenn man hintenrum durch den Biergarten lief (wo man sich auf solche Sofas chillen konnte - wäre dieser doofe Wind nicht gewesen). Außerdem war der Raum richtig klein und schnuckelig, was man anhand der Luft allerdings auch gemerkt hat :'D



Als nächtens beehrten uns die Jungs von City Light Thief, welche Heisskalt auch bereits in der "Stehen und Fallen"-Tour im letzten Jahr supportet haben. Allerdings hatte ich sie nicht als so gut in Erinnerung! Die haben live auf jeden Fall was drauf und ich muss mich da unbedingt nochmal durchhören. Vor allem fand ich sie auch richtig sympathisch. 

Was ich an gestern noch so toll fand: Die Bands standen ja während ihre Freunde gespielt haben ebenfalls einfach so im Publikum um sie sich anzusehen. Also besonders bei uns stand hin und wieder mal jemand von Heisskalt und auch von City Light Thief hab ich hin und wieder jemanden gesehen, der noch etwas zu Heisskalt abgegangen ist. 


Dann war es soweit, Heisskalt betraten die Bühne und spielten gleich mal so einen Abtanzsong wie Alles gut. Matzes Stimme ist ganz klar einer meiner Lieblinge, ich glaube echt, bei ihm wurde im Studio nicht so viel verändert, da er sich live fast genauso wie auf der CD anhört! Es war auf jeden Fall wieder ein Genuss und die zwei neuen Songs die sie gespielt haben machen so Bock auf das neue Album. Ich finde auch den Schluss immer so schön, wenn sie Das bleibt hier spielen und die ganzen Vorbands noch einmal auf die Bühne kommen um mitzusingen. Hach, da geht mir das Herz auf :D Meiner Meinung nach hätten sie allerdings einen Tick länger spielen können, nach ungefähr einer Stunde waren sie nämlich schon fertig.

Ein Lob geht übrigens auch noch an das Publikum, da das bei den Vorbands schon gut abging und den ganzen Abend über schön Stimmung gemacht hat. Übrigens habe ich die wage Vermutung/Hoffnung, dass Heisskalt in diesem Jahr wieder auf dem Happiness Festival spielen werden. Jedenfalls haben sie am Ende gemeint "Vielleicht sehen wir uns ja auf nem Festival! Wo wir spielen dürfen wir leider noch nicht sagen ;)" und da das Happiness ja auch in Karlsruhe ist.... man darf ja mal hoffen. Vielleicht ersetzen sie ja die Bulls als Stammband. 

Es ist auf jeden Fall schön zu sehen, wie der Bekanntheitsgrad der Jungs von Jahr zu Jahr steigt. Wenn man bedenkt, dass beim Happiness Festival 2013 nur ein paar Leute zu ihrem Auftritt hin sind und das Konzert gestern ausverkauft war (ok, es war aber auch eine kleine Location :D). 

Live auf jeden Fall immer sehenswert!

Freitag, 17. April 2015

Erlebnisse aus dem Europa Park


Heute war ich mit einer Freundin anlässlich ihres Geburtstages mal wieder im Europa Park. Der liegt bei uns ja quasi so um die Ecke und einmal im Jahr bin ich da meistens immer. Wir haben ja erstmal hin und her überlegt, ob wir wirklich gehen sollten, der Wetterbericht war nicht gerade vielversprechend, doch nach einem kurzen Blick aus dem Fenster dachten wir uns "Ach scheiß drauf, wir sind hart im nehmen!" und sind dann doch hingefahren. Das Wetter hat zum Glück auch mitgespielt und so richtig angefangen zu regnen hat's dann erst gegen halb fünf.

Einen besseren Tag hätten wir uns auch gar nicht aussuchen können, da wir nirgends länger als ein paar Minuten anstehen mussten. Der Nachteil dabei war aber irgendwie, dass unsere Magen sich von der Fahrt nicht so lange erholen konnten und nachdem wir zum dritten Mal Blue Fire (Loopings und so) gefahren sind, war uns doch etwas übel, sodass wir eine Pause einlegen mussten. In dieser Pause lief uns dann Juan über den Weg. So, wer ist Juan? Juan ist so ein Typ mittleren Alters mit spanischem Akzent, der bei Blue Fire steht und schön bei jedem kontrolliert, ob die Anschnalldinger auch richtig sitzen. Wir sind ihm scheinbar aufgefallen, da wir ja mehrmals hintereinander da aufgetaucht sind und schon da hat er ein Grinsen in unsere Richtung geworfen. Jedenfalls saßen wir so auf der Bank, warteten darauf, bis unsere Körper sich wieder regeneriert haben und plötzlich stand Juan da, hatte scheinbar Feierabend und hat sich einfach mal die nächste Stunde (oder war's sogar länger?) uns angeschlossen. Ich weiß im Nachhinein selbst nicht, wie das passiert ist. Das war auf jeden Fall eine überraschende Wendung :D Der Typ führte uns nämlich gleich mal bei ner Bahn durch den Hintereingang, sodass wir nicht anstehen mussten und außerdem kannte er so gut wie jeden Angestellten im Park, die sich wunderten, wo er denn jetzt wieder diese jungen Mädels aufgegabelt hat. Achja, auf Facebook hat er mich dann auch gleich geaddet. Jaja, Juan war schon ein Fall für sich, aber es war ne lustige Angelegenheit :D

Der Tag hat mich jedenfalls wahnsinnig ausgelaugt und auf der Heimfahrt konnte ich kaum die Augen offen halten, aber es war schön. Und der Wettergott war zumindest die meiste Zeit über auf unserer Seite!

Damit dieser Post nicht ganz Bilderleer ist: Hier ein Bild von mir auf unserem Dach. Da hoch zu kommen war schon mal ein Fall für sich, ich hasse nämlich Leitern auf den Tod und während dem Erklimmen sah ich mich schon dramatisch da runter fliegen. Aber zum Glück bin ich da lebend wieder runter gekommen :D
   photo 2015-04-14 08.57.49 1_zpss0qizohi.jpg

Donnerstag, 9. April 2015

Musik & Du - Musikalische Auswanderung


Ja, ich geb's zu, ich mach's mir leicht und lass die Themen, mit denen ich nichts anfangen kann, einfach aus, anstatt mich mal wirklich damit zu beschäftigen. Ich weiß auch nicht, ob ich das in Zukunft ändern kann, aber ich versuch's zumindest :) Zum Glück ist das Thema für den März wieder etwas leichteres! (Für alle, die Musik & Du von Maribel noch nicht kennen, einfach mal hier klicken!)

Ein Lied, das ausnahmsweise mal nicht auf Englisch (oder Deutsch) ist.


Eigentlich ist das Thema schon wieder zu leicht, oder es kommt zumindest gerade im richtigen Augenblick, da ich ja schon in meinem vorletzten Post darüber geschrieben habe. Viel höre ich außerhalb von Deutsch und Englisch eigentlich ja nicht, da ich ein Lyric-Mensch bin und gerne verstehe, worüber die da singen. Trotzdem ist es einigen gelungen mich zu überzeugen, was zum einem die französisch-deutsch singende Gruppe Irie Révoltés geschafft haben und seit neuestem auch die schwedische Gruppe Movits!, welche ich durch Caroline kennen lernen durfte. Besonders einer ihrer Songs läuft bei mir in letzter Zeit immer wieder, ob im Zug, im Auto oder jetzt gerade zu Hause: Halvvägs (Halfway).


Solche Songs zeigen mir dann doch, dass man nicht immer den Text verstehen muss, um zu fühlen. Für mich hat Halvvägs vor allem durch diese sich wiederholende, durchgehende Melodie etwas unbeschwertes und leichtes und schafft es immer, mir ein Lächeln in's Gesicht zu zaubern, mein Hirn einen Moment auszuschalten und in den Ruhemodus zu wechseln. Doch auch in ihren anderen Songs spürt man regelrecht die Energie, ganz egal ob man auch nur ein Wort davon versteht. 

Im Booklet zum Album sind alle Songs übrigens noch auf englisch übersetzt worden und gerade eben habe ich mir durchgelesen, worum es in dem Song überhaupt geht. Scheinbar ist der Song nicht ganz so unkompliziert wie die Musik vermutet, man muss sich die Lyrics sehr oft durchlesen, um sie zu verstehen (genau deshalb bin ich übrigens ein Lyric-Mensch, ich liebe solche Texte!). Einige Schweden meinen sogar, selbst wenn man schwedisch kann, versteht man den Text nur schwer :'D Ein Kommentator auf Youtube schrieb dazu "The song ist about not being where you want to be yet, but pulling yourself up and getting there" und ich finde, das beschreibt es ganz gut. 

You were a weekend in New York
I was a night bus home
Nothing halfway, nothing halfway
Was a last minute
Without a return ticket
Nothing halfway, nothing halfway then

Dienstag, 7. April 2015

Tick Tack


Ich bin einfach zu unfähig zum Sparen. Seit nem halben Jahr fahre ich mit Herzchenaugen an diesem einen Auto vorbei, das ich mir nur im Traum leisten kann, und statt einfach mal zu sparen muss ich mein Geld für jeden Müll ausgeben. "Oh schau mal, beim Clueso-Shop gibt's den 2015 Kalender gratis dazu - bestellt!" - "Hm bei der Band reicht's mir natürlich nicht, sie einfach nur auf Spotify zu hören - kauf ich mir mal die CD!" oder die schlimmste Version: "Mir ist so langweilig, was tun? Mal einen Blick in den und den Onlineshop werfen... oh, Sale!" Da mein Handy erneut in Reparatur ist (so schlimm find ich's gar nicht, bin's ja jetzt gewohnt und ehrlich gesagt ist es momentan so sowieso entspannter), hat sich der Gedanke in meinem Kopf festgesetzt, eine Armbanduhr zu brauchen.

Diese Idee hatte ich beim letzten Handyentzug schon und da ich ja sowieso noch einen Amazon-Gutschein hatte... nun ja, die Gelegenheit hat sich angeboten :D Mir ist einfach aufgefallen, dass ich immer wie blöd irgendwo nach einer Uhr ausschau gehalten habe und ich nicht einfach mein Handy heraus ziehen und einen Blick drauf werfen konnte. Oder bei Besprechungen auf der Arbeit, welche sich mal wieder in die Länge gezogen haben und auf denen ich dann versuche ganz unauffällig auf die Armbanduhr einer Kollegin zu spähen (ihr seht, ich suche nach Entschuldigungen :'D). Meine Eltern haben jedenfalls wieder nur den Kopf geschüttelt und sich gefragt, warum ich nicht einfach bis zu meinem Geburtstag warten kann, damit sie auch mal wieder eine Geschenkidee haben, aber wenn ich etwas haben möchte, dann sofort. Hätte ich das Geld,  hätte ich mein Auto wahrscheinlich auch sofort gekauft, nachdem ich es zum ersten Mal gesehen habe xD (ein neuer VW Polo übrigens).

Und da ist das gute Stück. Ich mag diese großen, glänzenden Uhren ja nicht, schlicht und einfach muss es sein, am besten mit einem Lederband.
(Meine unzarte Haut ist leider nicht für solche Nahaufnahmen gemacht, aber who cares :D)

 photo uhr_zpsg8txdeij.jpg