Freitag, 29. Mai 2015

Ein bisschen Natur zwischendurch


In meiner einen Wochen Urlaub war ich ganze zweimal sogar wandern. Und zwar aus dem Grund, da ich im Juli als Betriebsausflug für ein Wochenende in die Schweiz fahre und ich davor etwas trainieren muss :'D (Wirklich, ich weiß bis heute nicht was mich dazu geritten hat. Meine Kollegin und ich fanden eben die Bilder so schön und ehe ich mich versah haben wir uns da auch schon angemeldet).

Ich finde Wandern auch gar nicht mehr so ätzend wie früher. Das schlimme ist einfach der Anfang, wenn man aber mal ne Weile läuft, und dazu noch die passenden Begleiter dabei hat geht es. Vor allem habe ich dann wieder so richtig vor Augen, in was für einer schönen Gegend ich doch wohne. Andere Leute kommen hier her um Wanderurlaube zu machen und ich habe so etwas täglich vor der Haustür, ohne es wirklich zu schätzen :D

 photo Vogeseblick_zpsmdadcmhj.jpg  photo Julia_zpsonjrp87d.jpg  photo IMG_6674_zpsqyzthauf.jpg  photo Vogeseblick 2_zpsa7wjyxgi.jpg

Dienstag, 26. Mai 2015

Adriana Popescu: Über Träume, Lieblingsmomente und einer vollen Ladung Gefühle


 photo 395f7a99-1977-41f1-a28f-67c121826155_zpsnjxo2amp.jpg

Es gibt einfach solche Autoren, deren Bücher einem immer ein gutes Gefühl geben. Für mich ist die deutsche Autorin Adriana Popescu eine davon. Ich liebe einfach jedes einzelne ihrer Bücher und meistens bin ich anschließend so beflügelt und denke, ich muss mein ganzes Leben umkrempeln, alles negative rausschmeißen und nur noch Dinge tun, die mich glücklich machen. 

In Lieblingsmomente und Lieblingsgefühle geht es um einen junge Fotografin, die längst vergessene Träume wieder auspackt, lernt ihre Zweifel zu beseitigen und einmal ihre eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen. Es geht um Gefühle, die wahrscheinlich jeder von uns schon einmal gefühlt hat und um die großen und kleinen Lieblingsmomente im Leben. 
Wer mehr wissen möchte, darf sich gerne meine Rezension durchlesen.

Ewig und eins habe ich gestern Abend angefangen und so um 2 Uhr Nachts beendet (zum Glück konnte ich ausschlafen, haha). Ich bin eigentlich kein Fan von Liebes-Dreiecken aber oh mein Gott, ist das eine wundervolle Geschichte! Die drei besten Freunde Ella, Ben und Jasper sehen sich nach sieben Jahren Funkstille wieder und erleben eine Nacht miteinander, die  alles verändert. Auch hier geht es um unerfüllte Träume, aber auch um Dinge, die noch gesagt werden müssen und vor allem um eine so selbstlose, wundervolle Freundschaft, die einen richtig neidisch macht. Ich bin immer noch ganz verzaubert von dem Gefühl, das mir dieses Buch gegeben hat :D

Ebenfalls sehr empfehlenswert, jedoch leider noch nicht in Papierformat in meinem Regal: Versehentlich verliebt. Das Buch habe ich jetzt schon mehrmals gelesen und auch wenn Weihnachten eine Rolle darin spielt, kann man es meiner Meinung auch im Sommer lesen. 

In allen Büchern spielt auch Stuttgart eine Rolle und wenn ihr nach dem Lesen nicht diesen Drang verspürt, sofort in den nächsten Zug zu hüpfen und euch die Kesselstadt mit den Augen von Ella, Ben, Jasper, Layla, Tristan & Co. anzusehen, dann weiß ich auch nicht. 

Samstag, 23. Mai 2015

Stick To Your Guns, Deez Nuts, Being As An Ocean und Trash Talk


Konzert Nummer 2 in diesem Monat fand am Donnerstag in Karlsruhe in unserem geliebten Substage statt (hab bisher noch keinen Club gefunden, der diesen übertrifft :D). Auf dieses habe ich mich am meisten gefreut in diesem Jahr, da ich gleich Stick To Your Guns UND Being As An Ocean von meiner "To-see-live-Liste" abhacken kann.

Kaum im Substage angekommen fühlte ich mich auch schon pudelwohl. Die Atmosphäre und die Leute waren mir einfach viel lieber als die von Our Last Night letzter Woche (vor allem weil ich dieses Mal nicht gefühlt die älteste war, haha). Dieses Mal war ich auch nicht alleine da, sondern hatte meine Freundin im Schlepptau, außerdem sind uns noch ein paar bekannte Gesichter über den Weg gelaufen.

Den Anfang haben gleich Being As An Ocean gemacht. Das Mikro war hier leider, leider etwas zu leise, doch abgesehen davon haben sie mich voll überzeugt und besonders beim Song This Loneliness Won't Be The Dead Of Me bekam ich leicht ne Gänsehaut, vor allem wenn das Publikum die Lyrics mit geschrien hat. Genial war auch die Aktion als sie gemeint haben, dass derjenige, der beim nächsten Song am meisten beim Crowdsurfen gesehen wird, ein kostenloses Bandshirt bekommt. So viele Crowdsurfer habe ich glaube ich noch nie gesehen, war aber irgendwie klar, dass einer mit nem Being As An Ocean Shirt gewonnen hat (der hätte im Grunde ja nicht noch eines gebraucht, aber egal :D).

 photo being as an ocean_zpsad0dvt8b.jpg
© www.allshools.de
Weiter ging's mit Trash Talk. War nicht so meins, vor allem waren die Songs als nicht länger wie 30 Sekunden oder so. Dementsprechend war ich auch etwas froh, als es hieß, dass sie nur noch zwei Songs spielen werden und ich mir da dachte "Ok, in ner Minute sind sie fertig." :'D

Anschließend gaben uns mal wieder Deez Nuts die Ehre. Gefielen mir schon ganz gut, aber irgendwie verlieren sie ihren Reiz, wenn man sie zum dritten Mal sieht. Trotzdem haben Songs wie Shot After Shot, Tonight We're Going To Party und vor allem mein geliebtes Band of Brothers richtig Laune gemacht, vor allem weil sich das Publikum auch wieder super mitreißen lies.

 photo deez nuts_zps5cxpwofh.jpg
© www.allschools.de
Den Abschluss machten dann endlich meine heißersehnten Lieblinge von Stick To Your Guns. Hach, sie haben so ungefähr alle meine Erwartungen übertroffen, wirklich eine sowas von geniale Liveband und dazu noch richtig sympathisch. Bemerkenswert ist auch, wie gekonnt Jesse zwischen den Clean Vocals und dem Screaming hin und her wechselt, das stelle ich mir nicht so einfach vor. Die Jungs haben es auf jeden Fall mit links auf meine Live-Favoriten-Liste geschafft, nur haben sie leider vieeel zu kurz gespielt. Ich muss sie unbedingt wieder sehen, vielleicht wenn nicht gerade drei Bands davor spielen, dann geht's wahrscheinlich länger :D

 photo stick to your guns_zpsi2dylnj6.jpg
© www.allschools.de

Auf alle Fälle ein gelungener Abend mit tollen Leuten und einem Abschluss mit Erdbeeren im Auto, töhö. Und jetzt hab ich erstmal ne Woche Urlaub, yippiiieh! :D

Sonntag, 17. Mai 2015

Our Last Night in Stuttgart - It's safe to leave your doubts behind


Ich hab's geschafft. Ich war auf dem Our Last Night Konzert in Stuttgart.
Nun, dieses Erlebnis hat so einige Herausforderungen mit sich gebracht. Die größte von allem: Ich musste alleine da hin. Bisher habe ich fast jedes Konzert davon abhängig gemacht, ob da jemand mit mir hin geht, ansonsten hab ich's gelassen. Doch in diesem Jahr habe ich mir vorgenommen aus meiner Komfortzone zu kriechen und einfach auf jedes Konzert zu gehen, auf das ich Bock habe, sei es im Alleingang oder nicht. Ich würde einfach so viel verpassen, wenn ich mich zu sehr von anderen abhängig mache und diese Schwäche von mir wollte ich bekämpfen. Die erste Hürde war: Alleine nach Stuttgart kommen.

 photo 11288961_10153242419375664_2996239578428009518_o_zpseqjab2bm.jpg
© Kolby Schnelli - kolbyschnelliphoto.tumblr.com

Stuttgart ist mit dem Auto so ungefähr 2 Stunden von hier entfernt. Zug kannste knicken, die Verbindung ist da einfach nur grottenschlecht. Mir graute es einfach vor dem alleine fahren, alleine in eine etwas größere Stadt als dass ich es gewohnt bin, ich kriege ja schon Herzrasen wenn ich in Freiburg fahren muss. Als erstens habe ich mich dazu überwunden (ja, ich habe da die ein oder andere Macke..), jemanden zu fragen, von dem ich wusste, dass derjenige auch das Konzert besuchen wird, ob bei ihm noch ein Plätzchen frei wäre. Bekam ich erstmal ne Ablehnung, lucky me. Das hieß also: Auf in meinen roten Flitzer und alleine hin.

 photo 10997016_10153242419765664_7945264170923459470_o_zpsqmzfswsp.jpg
© Kolby Schnelli - kolbyschnelliphoto.tumblr.com
War ja klar, dass ich mit im Endeffekt wieder in etwas hineingesteigert habe, denn kaum saß ich im Auto und bin losgefahren war die Nervosität auch schon weg. Ohne irgendwelche Komplikationen stand ich zwei Stunden später schon im Parkhaus, das vielleicht 20 m vom Keller Klub entfernt war. Da bildete sich auch schon eine ziemlich lange Schlange und ich war dann pünktlich um 20 Uhr drinnen. Das Publikum war überwiegend weiblich und....jung. Wirklich, ich hatte zum Teil das Gefühl nur von sechzehnjährigen mit Handtäschchen umgeben zu sein, aber wir waren schließlich auch mal in dem Alter (auch wenn ich nie eine Handtasche besessen habe). Trotzdem fand ich's etwas peinlich wie sie die ganze Zeit diese Herzchen mit ihren Fingern geformt und gekreischt haben, wenn Trevor sie mit seiner Aufmerksamkeit beschenkt hat :'D Mit den Mädels flirten konnte die Band schon gut ;)

Erste Vorband war jedenfalls die deutsche Band Me In A Million. Die waren ganz in Ordnung, haben mich jetzt aber nicht so vom Hocker gerissen. Zum Teil hat da auch etwas die Technik gesponnen, sodass hin und wieder mal ein Mikro nicht funktionierte. Also kann man sich angucken!


Als nächstens folgte die amerikanische Band Palisades. Die machte ich schon eher, vor allem hatten die ein paar richtig geniale Melodien dabei, die zum Abtanzen einluden. Hat schon richtig Spaß und Stimmung gemacht!


Doch dann kamen endlich Our Last Night. Ich hab ja schon meine Bedenken geäußert, dass sie live vielleicht nicht so gut sein könnten, doch ich sage euch eins: Lasst euch niemals von irgendwelchen Live Videos aus Youtube beeinflussen, denn wenn man selbst dabei ist, sieht das alles wieder ganz anders aus. Die Jungs haben mich nämlich sehr überrascht und begeistert, vor allem die Leistung von Trevor hatte ich so nicht erwartet, er hat die Clean Vocals nämlich sehr gut gemeistert. Klar gab's hin und wieder einen etwas schrägen Gesang, auch von Matt, aber mein Gott, das ist live, was erwartet man? Wenn man alles perfekt haben will kann man auch zu Hause sitzen und die CD laut aufdrehen. Wenn man dabei ist fällt das auch gar nicht so auf. Gespielt wurden ausschließlich Songs von Age of Ignorance und Oak Island, hinzu kamen noch zwei Cover und natürlich ihre neue Single Home. Ich fand es ehrlich gesagt etwas schade, dass sie nichts aus We Will All Evolve gespielt haben und nicht mehr neue Songs dabei waren, war aber ansonsten mit der Songauswahl sehr zufrieden.

 photo Downloads_zpsislerp46.jpg
© Kolby Schnelli - kolbyschnelliphoto.tumblr.com
Es war jedenfalls wundervoll, ich bin gehüpft, hab mitgesungen und auch etwas mit den sechzehnjährigen geschmachtet (ach kommt, Trevor ist eben auch ne Sahneschnitte). Die Jungs haben auch immer schön mit dem Publikum kommuniziert und ein paar Witze gerissen, was für mich immer ein Pluspunkt ist. Ihr hättet ihre verwirrten Gesichter sehen müssen, als alle angefangen haben "Ausziehn!" zu rufen, weil sie sich über die Hitze beschwert haben :'D Sie haben auch jetzt schon verkündet, dass sie im Oktober wieder kommen werden. Allerdings hoffe ich, dass dann auch Karlsruhe auf dem Plan stehen wird, denn dann bin ich hundertpro wieder am Start, ob alleine oder nicht ;) . Ich bin jedenfalls waaaahnsinnig froh, dass ich das durchgezogen habe und auch etwas stolz auf mich. 

So zum Abschuss wieder einmal ein qualitativ beschissenes und verwackeltes Video, aber was soll's.
Der Veranstalter möchte in den kommenden Tagen auch noch ein Video von der Show veröffentlichen, aber das füge ich später einfach noch hier ein :)

Samstag, 16. Mai 2015

Twenty One Pilots


Meine neueste Sucht der letzten Wochen lautet Twenty One Pilots. Ich weiß nicht inwieweit sie in unserem Lande schon die Runde machen, wahrscheinlich kennt ihr alle sie eh schon. Wieso entdecke ich solche großartigen Bands eigentlich immer so spät? Egal, besser später als nie.

Die zwei Jungs aus den USA weichen wieder einmal meinem üblichen rocklastigen Geschmack ab, wobei ich mich bei ihnen nicht auf ein Genre festlegen kann, da sie irgendwie eine Mischung aus Pop und Rap sind, aber ich schlage mich eigentlich nie mit der Genre-Frage rum, wenn's gefällt, dann gefällt's eben.

 photo IMG_20150516_110333_zps7zbfdpl9.jpg

Nachdem ich mich in den letzten Wochen mit ihrem Album Vessel angefreundet habe, trudelte heute ihre neueste Kreation Blurryface bei mir ein und was soll ich sagen? Ich bin verliebt. Genial finde ich, dass wirklich kein Song dem anderen ähnelt und jeder komplett anders ist. Vor allem die Lyrics liebe ich wahnsinnig und man darf sich ja nicht täuschen lassen, fröhliche Melodien bedeuten nicht automatisch, dass die Lyrics genauso sorgenfrei sind. Die CD läuft nun fast den ganzen Tag und zum Glück sind weder meine Eltern heute zu Hause, noch unser Untermieter, da ich die Anlage bis zum taub-werden aufgedreht habe und (mit ständiger Angst, dass jemand von draußen rein sieht) wild zur Musik herumgehüpft bin und Bewegungen gemacht habe, die man vielleicht als tanzen bezeichnen könnte :D

Mein All-time-favourite dürfte immer noch die neueste Single Stressed Out sein, davon bekomme ich echt nie genug. Weitere Anspieltipps wären dann noch Car Radio, House of Gold, Heavydirtysoul, Fall Away, Fairly Local, The Judge und überhaupt, warum zähle ich nicht gleich alle Titel auf.


Am Donnerstag war ich übrigens auf dem Our Last Night Konzert, der Post ist schon geschrieben, allerdings warte ich noch auf die Fotos, die sie auf jeder Show machen. Irgendwie lassen sie sich dieses Mal besonders viel Zeit mit dem Veröffentlichen :D

Donnerstag, 7. Mai 2015

Musik & Du - Best Soundtrack ever!


Das nächste Thema für Musik & Du (wer nicht weiß, wovon ich da rede klickt hier) habe ich mir schon so gewünscht, doch im nachhinein musste ich dann doch feststellen, dass es gar nicht mal so einfach ist, denn wie zur Hölle soll ich mich da entscheiden?!

Best Soundtrack ever!


Wie das Thema schon verrät sucht Maribel in diesem Monat nach unseren Lieblingssoundtracks. Ich bin ja ganz verliebt in einige Soundtracks, seien es irgendwelche Lieder zum Mitsingen aus Disney, die Kindheitserinnerungen wecken oder geniale Kompositionen, die im Hintergrund mitlaufen und die Filme dann erst zu etwas besonderem machen. Ich mag gar nicht genauer drüber nachdenken, da mir immer mehr einfallen, die ich erwähnen könnte. Doch insbesondere zwei liegen mir besonders am Herzen und mir würde es in der Seele weh tun, wenn ich einen davon auslassen würde, deshalb gibt's jetzt beide :'D

 photo 2015-05-07 07.09.30 2_zpsvnmvlexx.jpg

Ok, das musste ja kommen, aber ich als Herr der Ringe Nerd kann wohl unmöglich diesen genialen Soundtrack unerwähnt lassen. Alleine, wenn ich das Lied Concerning Hobbits höre bin ich mit dem Kopf schon im Auenland, spaziere über die Wiesen oder lese an einem Baum angelehnt ein Buch. Mein Herz geht auf, wenn ich dieses Lied höre und jetzt gerade möchte ich mir am liebsten einfach die Filme anschauen.


Ganz schlimm ist es bei mir dann, wenn die Melodie von In Dreams läuft, dann könnte ich sofort anfangen zu heulen. Der Song läuft ja mit Gesang dann immer im Abspann des dritten Teils und da starre ich einfach nur vor mich hin, bin gedanklich noch in Mittelerde und noch ganz gerührt von diesem emotional geladenem Ende. Hach, alleine jetzt, wo ich das Lied im Hintergrund höre, werde ich schon wieder ganz sentimental.


Die Filme wären wirklich nicht einmal halb so gut, wenn der Soundtrack nicht wäre und ich könnte jetzt wahrscheinlich über jeden Titel vom Soundtrack schwärmen, aber das wäre dann doch zu viel des Guten. Aber: Ganz genial ist noch Pippins Song aus Teil 3, Edge of Night, da bekomme ich immer eine Gänsehaut. Wie er diesen Song singt, Faramir mit seinen Männern währenddessen in die Schlacht zieht und sein Vater nur da sitzt und seelenruhig das Essen in sich hinein stopft, jedes Mal eine ausdrucksstarke Szene.



 photo 2015-05-07 07.08.19 2_zpsqi0i7mex.jpg

Verzichten möchte ich in diesem Beitrag allerdings auch nicht auf den Soundtrack vom Cloud Atlas. Der Film hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen und meiner Meinung nach hätte er schon alleine wegen der Musik einen Oscar bekommen müssen, ganz zu schweigen von der Handlung im Allgemeinen, aber gut. Die Musik passt einfach perfekt zum Film, wurde genau an den passenden Stellen eingesetzt und sorgt dafür, dass man entweder vor Spannung am Sofarand sitzt und den Blick nicht mehr vom Bildschirm abwenden kann oder nachdenklich mit einem leichten Lächeln auf den Lippen über einzelne Szenen und Bedeutungen nachdenkt. Ich finde den Soundtrack auch ideal zum Zugfahren und Entspannen. Hört ihn euch an und ich sage euch, ihr wollt den Film sehen, wenn ihr es nicht sowieso schon getan habt (falls nicht: tut es! Das ist ein Befehl!).



Am liebsten davon mag ich dann das Cloud Atlas Finale. So wunderwunderwunderschön. Ich bekomme da immer ein ganz...befreites, unbeschwertes, glückliches Gefühl, wenn ich mir das anhöre. Wirklich, hört es euch an.


So, der Post ist jetzt etwas ausgeartet und in die Länge gezogen, aber ich liebe dieses Thema und diese Filme und diese Musik und hach, ich bin jetzt ganz happy wegen der ganzen tollen Musik :D Es ist wirklich genial, wie nur Musik alleine uns Gefühle übertragen kann und dazu braucht es nicht einmal irgendwelche Songtexte. Musik ist wirklich etwas magisches.

Dienstag, 5. Mai 2015

Penryn and the End of Days


Wo wir's gerade von Büchern hatten...

Heute komme ich so nichtsahnend nach Hause, esse noch genüsslich etwas, tratsche ein bisschen mit meiner Mutter und all das ohne zu wissen, dass sich dieses Buch die ganze Zeit in meinem Zimmer befand.

 photo 2015-05-05 06.13.02 1_zps1gzedwyc.jpg

Ich bin wirklich fast ausgeflippt, als ich das Päckchen da liegen sah und schon ne Ahnung hatte, was sich darin befindet. Denn eigentlich war ich der Annahme, dass es erst in ca. 10 Tagen raus kommt und meine ganze Planung ist jetzt kaputt, haha. Ich muss mich nämlich wirklich zurück halten, damit anzufangen, da ich weiß, dass ich von dem Zeitpunkt an zu nichts mehr in der Lage bin. Was allerdings schlecht ist, da ich morgen den ganzen Tag nicht zu Hause bin und wahrscheinlich nur das Buch im Hinterkopf hätte und das Verlangen, weiter zu lesen. Deshalb werde ich mich zwingen, erst am Freitag damit anzufangen. Somit habe ich das liebe lange Wochenende Zeit, die Nächte (bzw. wahrscheinlich nur eine Nacht) durchzulesen.

Jetzt, von was für einem Buch faselt die Gute denn da die ganze Zeit? Ich spreche von Susan Eees End of Days, drittes und letztes Buch der Penryn and the End of Days Trilogie. Das erste Buch heißt Angelfall, gefolgt von World After. End of Days ist so ungefähr mein meist erwartetes Buch momentan. Ich weiß noch genau, wie ich Anglefall entdeckt habe. Damals habe ich nach einem günstigen E-Book für zwischendurch gesucht, da ich abends im Bett lag und unbedingt noch irgendetwas lesen wollte. Das Buch war damals noch nicht so bekannt, hat glaube ich nicht einmal einen ganzen Euro gekostet und viel Erwartungen habe ich da auch nicht reingesteckt, ich habe eher eine 0-8-15 Engel-Liebesschnulze erwartet. Tja, falsch gedacht, kaum angefangen habe ich glaube ich die halbe Nacht auch durchgelesen (zum Glück war Wochenende). Ich war so begeistert, dass ich es auch noch im Regal stehen haben musste und kaufte es mir somit noch in Papierformat xD

Doch worum geht's in den Büchern?


Im Grunde ist die Trilogie ein Mischmasch aus Dystopie und Fantasy. Die Welt wurde von Engeln angegriffen, allerdings sind diese nicht so Friede-Freude-Eierkuchen-Engel wie wir sie vielleicht kennen, sondern ganz schön grausam. Unsere Heldin Penryn versucht sich zu Anfang von Anglefall zusammen mit ihrer leeeicht verrückten Mutter und im Rollstuhl sitzenden Schwester durchzuschlagen und den Engeln, die wortwörtlich die Weltherrschaft an sich reißen möchten und alles tötet, was zwei Beine hat und nicht fliegen kann, aus dem Weg zu gehen. Zufälligerweise stößt sie allerdings dann auf einen Konflikt zwischen einigen Engeln, bei dem mehrere auf einen einzigen los gehen, ihm die Flügel abschneiden und stehlen. In dem Prozess wird sie natürlich auch noch entdeckt, was dazu führt, dass Penryns Schwester kurzerhand von den Engeln entführt wird. Penryn möchte natürlich alles dran setzen sie zu retten und wendet sich schließlich an den flügellosen, verwundeten, auf dem Boden liegende Raffe. Die beiden machen einen Pakt: Raffe bringt sie an den Ort, an den sie höchstwahrscheinlich ihre Schwester bringen und sie hilft ihm im Gegenzug, seine Flügel zurück zu stehlen. 

Das mal so grob. Die Bücher sind auf jeden Fall süchtigmachend und Penryn ist so ein genialer Badass-Charakter, von Raffe möchte ich gar nicht mal anfangen, natürlich liebe ich ihn und will ihn ganz für mich haben. Falls euch eine genauere Meinung von mir interessiert, dürft ihr gerne meine Rezension auf Bookish durchlesen. 

Oh Wochenende, wo bleibst du nur? Keine Ahnung wie ich mit dem Buch auf dem Tisch noch etwas anderes machen kann. 

Freitag, 1. Mai 2015

Die Sache mit den Büchern

Ok liebe Leute, jetzt mal Butter bei die Fische. In letzter Zeit hat man hier ja eigentlich außer Musik kein anderes Thema gesehen. Dabei habe ich da links auch noch behauptet, ich würde unter anderem auch über Bücher faseln. Wenn ich nämlich mal nicht den ganzen Tag nur irgendwelche Songs höre, dann bin ich wahrscheinlich mit der Nase in einem Buch anzutreffen (oh god, what is my life...).

Ich besitze viele Bücher. Sehr viele. Ehrlich gesagt möchte ich gar nicht wissen, wie viel Geld dafür schon drauf gegangen ist. Ich hab mir neulich übrigens ne App runter geladen, in der ich meine Einnahmen und Ausgaben schön aufführen kann, damit ich mal ein bisschen mehr Kontrolle über mein Geld habe und mir vor allem abgewöhne, es ständig aus dem Fenster zu schmeißen. Momentan ist das für mich ein riesen Problem: Wenn ich etwas möchte, kaufe ich es sofort, ohne großartig darüber nachzudenken und das möchte ich irgendwie ändern. Naja, jedenfalls wird mir die App dann auch unter anderem vor Augen führen, wie viel Geld ich für Bücher ausgebe :'D

 photo 2015-05-01 07.31.57 1_zpslq4hs2qc.jpg
Sorry für das schlechte Bild, nur eben mal schnell mit dem Handy aufgenommen :'D
Das hier ist übrigens nur ein kleiner Bruchteil davon. Ich glaube alleine auf meinem Kindle sind noch 150 weitere Bücher. Den Kindle habe ich ja zu lieben gelernt, viele Bücher kosten da weniger als 5 € und gerade die englischen Ausgaben sind meist die günstigsten, was mir gelegen kommt, da ich eigentlich nur noch auf englisch lese. Außerdem: Man kann schön irgendwelche Bücher mit schmalzigen Titeln lesen (ja, ich oute mich hiermit als (Schmalz, aber nur manchmal) Romanzen-Leserin) und keiner weiß es! :D
In Sachen Genres bin ich eigentlich relativ vielseitig. Ich lese Jugendbücher, Thriller, Young Adult, Historik, Fantasy, Dystopien und Belletristik. 

Ich glaube, ich werde ab jetzt öfters hin und wieder mal über Bücher schreiben :)
______________________________________________________________________________________
(Eine kleine Anmerkung über Musik muss ich jetzt aber trotzdem noch machen: Sum 41 nehmen gerade ein neues Album auf! Aaaaaah wie lange ich darauf gewartet habe ♥)