Montag, 22. Juni 2015

I don't need their blessing now, I don't need their invitation



Endlich. Mike Shinoda alias Fort Minor bringt wieder neuen Stoff raus (und mit was für nem geilen Video! Tut mir den Gefallen und schauts euch mit der Youtube-App auf eurem Smartphone an ;D)! Kaum zu glauben, dass das Fort Minor Album bereits zehn Jahre alt ist (gut, ganz so lange kenne ich es dann doch wieder nicht), aber irgendwie habe ich nicht wirklich daran geglaubt, dass da nochmal was nach kommt. The Rising Tied war so ziemlich das erste Rap-Album, das ich so richtig gefeiert habe und mich ein bisschen von meinem Rock-Fokus weggelockt hat. Im letzten Jahr habe ich mich allerdings auch schon gezielter nach Rapsongs umgeschaut und mich in fremde Gebiete vorgewagt. Dabei sind die ein oder anderen Künstler zusammen gekommen, die ich gerne hin und wieder mal hören. Vor allem Rapsongs mit nem genialen Beat zum abtanzen liebe ich!

Hilltop Hoods

Oh dudes, wie ich diese Jungs liebe. Die sind auch ganz weit oben auf meiner must-see-live-Liste, wenn sie doch nur mal nach Deutschland kommen würden. Geniale Melodien, die ins Ohr gehen! Vor allem Cosby Sweater oder Nosebleed Section bleiben gerne mal im Kopf hängen. Kann mich gar nicht für irgendeinen Song entscheiden, da so ziemlich jeder mega ist. Bei I'm A Ghost bekomme ich übrigens heute noch eine Gänsehaut. Ansonsten kann ich euch noch I Love It, Hard Road, Still Standing, Shredding The Balloon oder Walking Under Stars empfehlen. Gute Laune auf jeden Fall vorprogrammiert!



Twenty One Pilots

Gut, die beiden Jungs machen nicht ausschließlich Rap und trotzdem ist einiges dabei, das in die Richtung geht. Über die Band habe ich ja in letzter Zeit schon genug erzählt, deshalb einfach nur anhören und genießen! Stressed Out kann ich ja echt nicht genug hören.


Left Boy

Den gebürtigen Österreicher höre ich jetzt nicht so in's extreme wie die oben genannten, jedoch haben es mir die beiden Songs Lullabye und Laying in the Snow sehr angetan. Ich bin bei ihm noch etwas am Schnuppern und manchmal weiß ich nicht so recht, was ich von seinen Songs halten soll. Wenn ich ehrlich bin, fand ich Lullabye damals nicht einmal so wahnsinnig toll, allerdings hat mein Cousin den Song rauf und runter gehört, dass der Funke irgendwann auch mal bei mir über gesprungen ist. Und es gibt nicht's geileres, als einen Rap Song im Auto laut aufzudrehen und zusammen den Text runterzurattern :D

Lullabye

Laying in the Snow


Hoody Allan

Ebenfalls noch in der Schnupperphase. Bin noch nicht zu 100 % überzeugt, auch wenn ich den ein oder anderen Song von ihm mag, insbesondere No Interruption und sein bekannter Song mit Ed Sheeran All About It. Seine Akustik Versionen mag ich allerdings sehr!


Für ein paar Empfehlungen bin ich jederzeit offen! :)

Dienstag, 16. Juni 2015

Kleines Update!


Ja holla, mein letzter Post ist nun auch schon wieder ein paar Tage her. Daran müsst ihr euch allerdings ehrlich gesagt gewöhnen, da mein Leben nicht immer das spannendste ist :D Damit mein Blog hier nicht vollends vergammelt zähle ich euch vielleicht mal ein bisschen auf, was in der letzten Woche so bei mir lief.

In der letzten Woche habe ich...


...die letzten beiden Folgen der Game of Thrones Staffel geschaut und vor allem bei der zweitletzten Rotz und Wasser geheult. Von der letzten Folge bin ich ehrlich gesagt immer noch etwas geschockt und auch etwas skeptisch, weswegen ich da noch nicht so wirklich trauern kann. Hinzu kommt, dass ich mich seitdem wahnsinnig zugespoilert habe und noch Hoffnung habe (diejenigen, die die Serie nicht schauen haben natürlich keinen Schimmer, was ich hier fasel...).

...nach über einem Jahr mal wieder im McDonalds gegessen. Das reicht allerdings auch wieder für's erste.

...mich wie verrückt auf das neue Our Last Night Album Younger Dreams gefreut, welches heute erscheint. Da mir die Versandkosten (ca. 18 € für ne CD, die 10 € kostet) noch zu teuer sind, muss für's erste Spotify herhalten. Habe es gerade zum zweiten Mal laufen und kann noch nicht abschließend sagen, wie ich es finde. Ich würde sagen es ist nicht schlecht, allerdings haut's mich noch nicht so um, wie ihre EP Oak Island damals nach dem ersten Hören. Und ich hoffe ja insgeheim wieder auf ein paar Akustik Versionen.


...Karten für die Kompass-Tour der Band Madsen im November gesichert. Freu mich wie Bolle drauf, wobei Madsen für mich zum Sommer gehören und so ein Open Air Konzert noch was feineres wäre, aber ich will mich nicht beschweren.

...waaahnsinnig viel gelesen und Bücher zum Teil innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Ausnahmsweise waren nur welche dabei, dir mir richtig gefallen haben! Darunter fallen:
  • The Winner's Curse und The Winner's Crime von Marie Rutkoski. Nicht viel erwartet und dann in einem Rutsch durchgelesen. Ganz mieser Cliffhanger beim zweiten Teil. Am besten ihr wartet bis März 2016, sodass ihr gleich alle drei Bücher auf einmal durchlesen könnt :'D
  • A Court of Thrones and Roses von Sarah J. Maas. Ebenfalls sehr empfehlenswert. Es scheint, dass ich momentan auf dem Fantasy Trip bin, denn etwas anderes habe ich in letzter Zeit nicht gelesen. Eine interessante Welt mit Frühling-, Sommer-, Herbst-, Winter-, Tag-, und Nacht-Königreichen und Feen einer etwas anderen Art. Ebenfalls empfehlenswert ist die Throne of Glass Reihe, ebenfalls von dieser Autorin.
  • Red Queen von Victoria Aveyard. Hui. Mein zuletzt gelesenes Buch. Bin immer noch etwas gefangen in der Welt, in der es zwei Arten gibt: Die regiernden Silver, welche silbernes Blut und obendrein noch Superkräfte haben und die Reds, ganz normale Menschen mit rotem Blut, ohne irgendwelche Besonderheiten. Bis Mare kommt und alles über den Haufen wirft. Wirklich genial, mit Intrigen, abrupte Wendungen, etwas Liebe und ganz viel Action. Die Fortsetzung erscheint erst im Februar 2016, keine Ahnung, wie ich das durchhalten soll.
Ich habe alle Bücher auf englisch gelesen und ehrlich gesagt keine Ahnung, ob und wann es sie auch auf deutsch geben wird.

 photo memes_zpshuioogbk.jpg

Sonntag, 7. Juni 2015

Musik & Du - Might Be


Ein neuer Monat, ein neues Thema. Wie kann schon wieder Juni sein, die Zeit vergeht einfach viel zu schnell. Aber ich will mich nicht beschweren, der Sommer lies zu lange auf sich warten :D
Das nächste Thema von Maribels Musik & Du lautet

This might be my summer song


Ein Song, der wohlmöglich mein Sommersong sein könnte. Den ich dieses Jahr besonders oft im Auto, auf dem Balkon oder auch am Baggersee höre. Ziemlich anspruchsvoll dieses Mal, da es schwierig ist, bereits vor dem Sommer schon zu sagen, was mein diesjähriger Sommersong sein könnte. Interpreten wie Clueso, Irie Révoltés, Heisskalt, Seeed, Yellowcard oder auch Set Your Goals sind mir durch den Kopf geschwirrt, alles Bands/Sänger, die für mich etwas zum Sommer dazu gehören.

Entschieden habe ich mich dann letztendlich für einen Song, bei dem ich mir nicht wirklich sicher bin, ob das wirklich DER Sommersong 2015 sein wird, von dem ich aber jetzt schon weiß, dass ich automatisch an diesen Sommer zurück denken muss, wenn ich ihn später höre. 

Bosse - Alter Strand
(am besten die Live-Version zusammen mit Sebastian Madsen)


Bosse. Wieder mal ein Sänger, den ich eigentlich schon kenne, für den ich mich aber noch nie so wirklich interessiert habe. Als allerdings dann rauskam, dass er auf dem diesjährigen Happiness Festival spielen wird, habe ich mich doch nochmal etwas reingehört. Außer Schönste Zeit kannte ich nicht wirklich etwas von ihm, doch als ich dann auf Alter Strand stoß wusste ich: Das wird wieder der Auftritt in diesem Jahr.

Besonders dieser Song erinnert mich sehr an die Band Madsen, welche uns vor zwei Jahren auf dem Happiness beglückt haben. Auf dem Festival habe ich sie so zu lieben gelernt und schließlich auch den ganzen Sommer über fast nichts anderes mehr gehört. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es mit Bosse genauso sein wird. Ich werde da hin gehen, nur diese paar Songs kennen und trotzdem einen der schönsten Abende in diesem Sommer haben. Anschließend werde ich, so wie ich mich kenne, nach Hause fahren und erstmal sämtliche Alben kaufen :'D 

 photo manhattanpier_zps4vakdyuu.jpg
via freepik.com
Vom Text her hat das Lied ja eigentlich auch alles, was der Sommer braucht: Meer, Strand, Dünen, das beste Bier der Welt (auch wenn ich es nicht trinken werde, höhö). Wenn der Auftritt auf dem Happiness nur annähernd so gut sein wird wie der hier im Video, dann werde ich seeehr glücklich sein.

Samstag, 6. Juni 2015

Rock am Ring von zu Hause aus


An diesem Wochenende läuft mal wieder ununterbrochen der Rock am Ring Livestream bei uns und ich sitze dann da und fühle einerseits Mitleid mit den Menschen, die dort in der prallen Sonne zergehen und andererseits ist da auch der pure Neid. Als gestern dann Clueso spielte wurde der Fernseher besonders laut aufgedreht, sein Auftritt war mal wieder genial, wie gerne wäre ich dabei gewesen! Sogar mein Papa war total begeistert davon, er hätte nicht damit gerechnet, dass Clueso gar nicht mal so schlecht ist :D

 4

Am meisten beneiden tue ich allerdings diejenigen, die Enter Shikari nachts um halb 1 / halb 2 erleben dürfen. Wir haben uns ja mal kurz überlegt spontan Karten für Rock im Park am Sonntag zu kaufen nur deswegen, wurde dann allerdings doch nichts. Bei uns spielten Enter Shikari ausschließlich nachmittags um drei oder so, aber nachts ist das ja noch mal ein ganz anderes Erlebnis. Alleine wenn ich an die Lichteffekte denke..... oh man, warum bin ich nicht hin? :D Ich hoffe, dass es davon dann auch einen Livestream geben wird.

Mittwoch, 3. Juni 2015

Die Sache mit dem Alkohol


Wenn man heutzutage kein Alkohol trinkt, ist das für viele so, als würde man sagen, man sei Veganer. Oft wird man da völlig verständnislos angeschaut und man hat das Gefühl automatisch ein paar Sympathiepunkte zu verlieren (ich hab schon fast etwas Bammel das hier zu veröffentlichen). Ganz schlimm finde ich aber, wenn man dann als "brav", "vernünftig" oder etwas ähnlichem betitelt wird, als Kompliment kommt sowas nie rüber.

Aber versteht mich nicht falsch, ab und zu trinke ich auch etwas. Hier mal einen Sekt, da mal einen Cocktail, doch das war's dann auch schon fast. Nie zu viel, alles in Maßen, meistens greife ich allerdings zur alkoholfreien Variante. Stellt mir ein Glas Sekt und eine Cola hin, ich nehme letzteres, schmeckt aber auch besser. Wein trinke ich keinen und mit Bier könnte man mich jagen. Ich war noch nie betrunken und hab's eigentlich auch nicht vor. Einmal war ich kurz davor, eine schreckliche Erfahrung. Nennt mich Spießer oder von mir aus auch Spaßbremse, aber diese Vorstellung, keine Kontrolle über seinen eigenen Körper mehr zu haben oder auch nur einen klaren Gedanken fassen zu können, die macht mir ne Scheißangst.

Meine Eltern können sich auch nicht erklären, von wem ich das geerbt habe. In meiner Pubertät hatte ich manchmal das Gefühl, meiner Mutter wäre es lieber, wenn ich, so wie sie in dem Alter, die Nächte in sämtlichen Discotheken um die Ohren geschlagen hätte. Aber ich glaube, sie hatte sich im Endeffekt einfach nur Sorgen um mich gemacht und wusste nicht, was sie mit mir anfangen sollte. Als ich so um die sechzehn war habe ich auf der ein oder anderen Party mal ein Glas runtergewürgt, Gruppenzwang eben, aber am liebsten hätte ich es meistens wieder ausgespuckt.

Das ist auch so ungefähr das einzige was mich an Festivals stört. Ungläubige Blicke, wenn ich ein Bier oder einen Becher mit irgendeiner Vodkamischung ablehne. Meistens ein "Ach komm, nur eins!" und am Ende fühlt man sich etwas wie ein Außenseiter. Doch zum Glück waren die meisten in meiner Truppe immer so gut wie nüchtern, sodass man sich nicht ganz doof vorkam :D

So, jetzt ist es raus. Wie sieht's bei euch aus? Bitte sagt mir, dass ich hier nicht alleine bin xD